Covid-19
© pixabay, Gerd Altmann
Schnell gesucht? Schnell gefunden ...

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Soloselbstständige, Kleinstunternehmen, Freiberufler

  • Unbürokratisches Programm NRW-Soforthilfe 2020 für Kleinstunternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, Soloselbstständige und Freiberufler sowie Unternehmen mit landwirtschaftlicher Urproduktion:
    • Ausschließlicher Link zur Antragsstellung: https://soforthilfe-corona.nrw.de
    • Finanzielle Soforthilfe (steuerbare Zuschüsse)
      • Bis 9.000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 5 Beschäftigten
      • Bis 15.000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 10 Beschäftigten
      • Bis 25.000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 50 Beschäftigten
    • Voraussetzung: erhebliche Finanzierungsengpässe und wirtschaftliche Schwierigkeiten in Folge von Corona (keine Schwierigkeiten bis zum Stichtag 31.12.2019)
    • Zuschüsse erfolgen in Form einer Einmalzahlung und müssen nicht zurückgezahlt werden
    • Nutzung zur Sicherung der wirtschaftlichen Existenz und Überbrückung von akuten Finanzierungsengpässen (z. B. Mieten, Bankkredite)
    • Lebenshaltungskosten:
      • Einmaliger Ansatz des pauschalen Betrages von 2.000 € für die Monate März und April
      • Voraussetzungen:
        • (erstmalige) Antragsstellung im März oder April,
        • keine Beantragung der Grundsicherung im März oder April,
        • keine Beantragung des Sofortprogramms für KünstlerInnen
      • Abrechnung: Einstellung der Pauschale im Verwendungsnachweis
      • Weitere Informationen finden Sie in den aktualisierten FAQ
    • Überkompensation bzw. nicht benötigte Mittel lt. Zwecksbindung sind nach der dreimonatigen Förderphase auf das Konto der Landeskasse zurückzuzahlen
    • Am Ende des Bewilligungszeitraums werden alle Soforthilfeempfänger angeschrieben und gebeten zu prüfen, ob eine Überkompensation vorgelegen hat. Der Nachweis erfolgt unter Zuhilfenahme eines Vordrucks, der mit einem gesonderten Schreiben (inkl. Anleitung) rechtzeitig ankommt.
    • FAQ zu allgemeinen Informationen finden Sie hier
    • Kombination von NRW-Soforthilfe 2020 mit anderen Fördermitteln ist zulässig, soweit keine Überkompensation eintritt. Weitere Informationen und Bedingungen finden Sie in den FAQ hier
    • Antragsfrist: 31.05.2020
    • WARNUNG vor Betrugsversuchen mit falschen Links
      • Überweisungen nur noch auf Konten, die dem Finanzamt bekannt sind
      • Antragssteller, die einen Bewilligungsbescheid, aber noch keine Zahlung erhalten haben, wenden sich bitte an corona-soforthilfe@brd.nrw.de mit Aktenzeichen/Vorgangsnummer und Telefonnummer
      • Antragsstellern, denen Unregelmäßigkeiten im Bewilligungsbescheid (insbesondere IBAN) auffallen, wird vom Ministerium empfohlen, eine Strafanzeige über die Internetwache der Polizei NRW zu stellen
  • Corona-Grundsicherung (Arbeitslosengeld II): Erleichterter Zugang zu finanziellen Grundsicherung:
    • Betroffene, die im Zeitraum 01.03. - 30.06.2020 einen Antrag auf Grundsicherung stellen, erhalten Erleichterungen
      • Für die ersten 6 Monate entfällt die Vermögensprüfung, wenn erklärt wird, dass kein erhebliches Vermögen verfügbar ist
      • In den ersten 6 Monaten werden die Ausgaben für Unterkunft und Heizung in tatsächlicher Höhe anerkannt
    • Voraussetzungen: Betroffene und ggf. ihre Familie haben zu wenige oder keine eigenen Mittel zur Sicherung des Lebensunterhaltes zur Verfügung
    • Einen vereinfachten Antrag auf Grundsicherung finden Sie unten im Downloadbereich

Kontakte

  • Wirtschaftsförderung Rhein-Kreis Neuss: 02131/928-7501
    Montag - Freitag: 08-18 Uhr
  • IHK-Hotline Mittlerer Niederrhein: 02151/635-424
    Montag - Freitag: 7-19 Uhr, Samstag: 10-16 Uhr, Sonntag: 10-14 Uhr
  • Handwerkskammer Düsseldorf: 0211/8795-555
  • Bezirksregierung Düsseldorf: 0211/475-3434 (Fragen NACH der Antragsstellung)
    Montag - Freitag: 08-16 Uhr
  • Agentur für Arbeit Telefon-Hotline Corona-Grundsicherung: 0800/455523
    oder das Jobcenter Rhein-Kreis Neuss: 02131/124100