Covid-19
© pixabay, Gerd Altmann
Schnell gesucht? Schnell gefunden ...

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Entschädigungen im Quarantänefall

Sollte wegen des Corona-Virus ein Tätigkeitsverbot (z. B. Quarantäne) ausgesprochen werden, kann eine Entschädigung beantragt werden:

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern:

  • Arbeitgeber hat für längstens 6 Wochen, soweit tarifvertraglich nicht anders geregelt, die Entschädigung auszuzahlen - ausgezahlte Beträge werden dem Arbeitgeber auf Antrag vom Landschaftsverband Rheinland erstattet
  • Ab der 7. Woche wird die Entschädigung auf Antrag des Betroffenen vom LVR direkt an diesen gezahlt

Selbstständig Erwerbstätige:

  • Antrag auf Entschädigung direkt beim Landschaftsverband Rheinland

Voraussetzung:

  • Verdienstausfall infolge eines Tätigkeitsverbotes bzw. einer Absonderung nach Infektionsschutzgesetz

Der Antrag auf Entschädigung muss innerhalb von 3 Monaten nach beim LVR gestellt werden!

Alle Informationen zum Anspruch auf Entschädigungen und zum Antragsverfahren stehen ab sofort auf der Internetseite zur Verfügung: www.ifsg-online.de. Über diese können auch Anträge direkt online gestellt werden.

Kontakt

  • Landschaftsverband Rheinland: Servicenummer 0221/809-5444