Kreisdirektor Dirk Brügge und Claudia Trampen, Leiterin der Kommunalen Koordinierungsstelle.
''Elternratgeber zur beruflichen Orientierung'' vorgestellt: Kreisdirektor Dirk Brügge und Claudia Trampen, Leiterin der Kommunalen Koordinierungsstelle. © A. Tinter/Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss gibt Elternratgeber zur beruflichen Orientierung ihrer Kinder heraus

Bildung |

Damit die Eltern und andere Erziehungsberechtigte einen guten Einblick in die schulische Berufsorientierung bekommen, hat die Kommunale Koordinierungsstelle des Rhein-Kreises Neuss einen neuen Ratgeber herausgegeben. ''Niemand begleitet Kinder und Jugendliche so lange auf dem Bildungsweg wie die Eltern. Von der frühkindlichen Bildung über die Schule bis hin zum Übergang Schule/Beruf einschließlich der Studienorientierung spielen sie eine entscheidende Rolle für den Verlauf der Bildungsbiographie'', begründet Kreisdirektor Dirk Brügge das Angebot.

Die Begleitung und Unterstützung der Kinder und Jugendlichen durch die Eltern wünscht sich auch die Landesinitiative ''Kein Abschluss ohne Anschluss'' (KAoA). Sie startet mit der beruflichen Orientierung in der achten Klasse an allen weiterführenden Schulen im Rhein-Kreis Neuss – von der Förderschule bis zum Gymnasium. Jugendliche können dabei ihre eigenen Potenziale ergründen und sich, darauf aufbauend, praktisch in einzelnen Berufsfeldern erproben. Das anschließende Schülerbetriebspraktikum soll gezielt gewählt werden und mittels begleiteter Reflexion im Unterricht den individuell passenden beruflichen Weg ebnen.

Das alles wird aber nur gelingen, wenn auch das private Umfeld den Prozess begleitet und wertvolle Tipps und Erfahrungswerte an den Jugendlichen heranträgt und um weitere, persönliche Aspekte ergänzt. Der ''Elternratgeber zur beruflichen Orientierung'' beschreibt und erklärt deshalb die einzelnen Instrumente innerhalb von KAoA in ihrem kontinuierlichen Aufbau und bietet Vätern und Müttern vielfältige Ansatzpunkte, ihre Kinder zu begleiten und individuell zu unterstützen.

''Wir möchten die Eltern gezielt in die Berufsorientierung ihrer Kinder mit einbeziehen und ihnen Anregungen mit auf den Weg geben, wie sie die schulische Reflexion mit persönlichen Berufswünschen zusammen bringen können'', sagt Claudia Trampen, Leiterin der Kommunalen Koordinierungsstelle. Sie ist auch Ansprechpartnerin für Fragen rund um die berufliche Orientierung und verschickt den Ratgeber. Anfragen per E-Mail an die Adresse kommunale.koordinierung@rhein-kreis-neuss.de.