Josef Wißkirchen (Pulheim), Barbara Reisner (Antwerpen) und Dr. Stephen Schröder (Dormagen-Zons) bei der Übergabe des Familiennachlasses im Archiv im Rhein-Kreis Neuss
Josef Wißkirchen (Pulheim), Barbara Reisner (Antwerpen) und Dr. Stephen Schröder (Dormagen-Zons) bei der Übergabe des Familiennachlasses im Archiv im Rhein-Kreis Neuss © Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Wertvoller Neuzugang: Archiv im Rhein-Kreis Neuss erhält Unterlagen der Familie Kaufmann

Kultur |

Das Archiv im Rhein-Kreis Neuss hat wertvollen Zuwachs erfahren: Barbara Reisner aus Antwerpen übergab dem Haus Unterlagen der jüdischen Familie Kaufmann, die 1940 in die USA emigrierte und zuvor viele Jahre in Rommerskirchen und Köln wohnhaft war. In der Abgabe enthalten sind auch Schriftstücke und Fotos der mit den Kaufmanns in verwandtschaftlichen Beziehungen verbundenen jüdischen Familien Mosbach, Tepperberg und Vosen.

Die Schenkung erfolgte auf Vermittlung des Pulheimer Historikers Josef Wißkirchen, der Frau Reisner im Zuge der Recherchen für sein 2016 erschienenes Buch "Verfolgte Nachbarn am Gillbach" kennenlernte. "Ich bin froh, dass die Dokumente aus unserem Familienbesitz nunmehr an einem sicheren Ort fachgerecht verwahrt werden und von interessierten Personen eingesehen werden können", so Barbara Reisner. Die Sammlung stammt aus der Familie ihres verstorbenen Ehemannes Herbert Kaufmann bzw. Kaufman, dessen drei Söhne, die heute in den USA und in Kanada leben, die Idee der Schenkung an das Archiv im Rhein-Kreis Neuss unterstützen.

Der umfangreiche Familiennachlass enthält zahlreiche schriftliche wie auch bildliche Unterlagen in digitaler und analoger Form. Fotos, Stammbäume und persönliche Ausweisdokumente finden sich hierunter ebenso wie eine Vielzahl von Briefen, die das Schicksal der Familie während und nach ihrer Emigration beleuchten. "In Zeiten, in denen immer weniger Zeitzeugen über die schrecklichen Geschehnisse während der Herrschaft der Nationalsozialisten aus erster Hand berichten können, bietet der Nachlass eine gute Quellenbasis, um Verfolgungsschicksale en Detail zu studieren. Besonders eindrücklich werden solche Erfahrungen stets an lokalen Beispielen. Daher freuen wir uns sehr, dass sich Frau Reisner entschieden hat, die Unterlagen der Familie Kaufmann an das Archiv im Rhein-Kreis Neuss zu übergeben", zeigt sich Archivleiter Dr. Stephen Schröder hocherfreut über den Zugang.

Die Unterlagen können zu wissenschaftlichen Zwecken sowie im Rahmen archivpädagogischer Maßnahmen im Archiv im Rhein-Kreis Neuss benutzt werden. Weitere Informationen zum Kreisarchiv finden sich im Internet unter www.rhein-kreis-neuss.de/kultur.