Zwei Personen mit Abstand halten Kataloge hoch
Kulturdezernent Tillmann Lonnes (links) mit Autor und Kunsthistoriker Günther Kallen (rechts) im Park des Kreiskulturzentrums Zons © Rhein-Kreis Neuss
Schnell gesucht? Schnell gefunden ...

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kreismuseum Zons: Neuer Katalog gibt Einblick in die Sammlung „Fliesen im Jugendstil“

Kultur |

Das Kreismuseum Zons hat einen neuen wissenschaftlichen Bestandskatalog der Sammlung „Fliesen im Jugendstil: Die Sammlung Beatrix und Axel Vater“ veröffentlicht. Günther Kallen, Kunsthistoriker und freier Mitarbeiter des Museums, hat die Fliesensammlung wissenschaftlich aufgearbeitet und den Katalog zusammengestellt. Die rund 200 Seiten dicke Veröffentlichung gibt Einblick in die verschiedenen Techniken und Dekorationen der Fliesen und zeigt anhand ausgewählter Beispiele deren vielgestaltige Formen- und Farbenpracht. Über den neuen Katalog freut sich Kulturdezernent Tillmann Lonnes: „Auf diese Wiese können wir die facettenreiche Sammlung einem breiten Publikum auch außerhalb des Museums zugänglich machen“, sagt Lonnes. Museumsleiterin Anna Karina Hahn ergänzt: „Als besonderes Highlight erwartet die Besucher eine kleine Fliesen-Ausstellung im Foyer unseres Museums, sobald wir am 7. Mai wieder öffnen.“

Die Fliesensammlung passt mit ihrer Blumen- und Blütenpracht perfekt in den Frühling. „Bei uns schlummern florale Schätze, kleine Knospen, große Blüten und künstlerische Gewächse“, erläutert Anna Karina Hahn. „Die rund 1 000 faszinierenden Jugendstilfliesen ergänzen seit 2017 unsere Ausstellung.“ Dr. Beatrix Vater-Dobberstein hatte die umfangreiche Kollektion an das Kreismuseum Zons zusammen mit weiteren Objekten des Art Nouveau aus Glas, Keramik und Holz übergeben. Sie sammelte die keramischen Schönheiten gemeinsam mit ihrem Mann, dem Bildenden Künstler Axel Vater, von den 1960er bis in die 1980er Jahre. Dabei zeigt die Kollektion der Biologin und des 2014 verstorbenen Künstlers eine eigene Handschrift. Florale Sujets dominieren und reichen in der Art der Darstellung von naturalistisch bis abstrakt. Facettenreich ist ebenfalls das Spektrum der Gestaltungsformen bzw. -techniken, das einen Überblick über die Vielzahl der Dekormöglichkeiten um 1900 bietet. Günther Kallen hat nicht nur den Katalog zusammengestellt, sondern auch die Fliesen digital inventarisiert. So wird die Sammlung demnächst komplett über die Homepage www.museum-digital.de einsehbar sein. Ca. 300 Fliesen gibt es dort bereits jetzt zu bestaunen; die Anzahl wächst von Tag zu Tag.

Interessierte können den Katalog beim Kreismuseum Zons zum Preis von 16 Euro (zzgl. Versandkosten) bestellen: per E-Mail unter kreismuseum-zons@rhein-kreis-neuss.de oder per Telefon unter 02133/53020.