Schüler arbeiten mit Büchern und Stiften im Klassenraum
Schüler arbeiten mit Büchern und Stiften im Klassenraum © monkeybusinessimages/ThinkstockPhotos/177016370
Schnell gesucht? Schnell gefunden ...

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Schul- und Schülerstatistik

Schule |

Offene Ganztagsschule.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Stand: jeweils 15.10.
Schülerzahlen  Do GV Ka Ko Me Ne Ro Gesamt
OGS 2016/17
in Prozent
58,6 39,6 55,0 45,7 63,6 51,6 52,8 66,0 52,1
absolut 1.323 927 462 730 755 1.058 3.069 327 8.651
OGS 2017/18
in Prozent
60,5 41,0 54,7 56,1 66,3 51,8 54,7 68,3 54,5

absolut

1.367 986 467 916 820 1.097 3.233 332 9.218

Gesamt-Schülerzahl.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Jahr Schülerzahl Veränderung zum Vorjahr (absolut) Veränderung zum Vorjahr (Prozent)
2016 58.984 +229 +0,4%
2015 58.755 -189 -0,3%
2014 58.944 -988 -1,6%
2013 59.932 -2.027 -3,3%
2012 61.959 -990 -1,6%
2011 62.949 -387 -0,6%
2010 63.336 -1.037 -1,6%
2009 64.373 -244 -0,4%
2008 64.617 -1.047 -1,6%
2007 65.664 -257 -0,4%
2006 65.921 -537 -0,8%
2005 66.458 +12 +0,0%

Schüler Stadt/Gemeinde.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Stand: 15.10.2016
Stadt oder Gemeinde Schülerzahl
Dormagen 9.787
Grevenbroich 9.521
Jüchen 2.296
Kaarst 4.708
Korschenbroich 2.844
Meerbusch 5.435
Neuss 23.898
Rommerskirchen 495
Gesamt 58.984

Zahl der Schulen.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Stand: 01.08.2016
Art der Schule Anzahl
Grundschulen 73
Hauptschulen 7
Förderschulen 9
Realschulen 12
Gymnasien 17
Gesamtschulen 10
Sekundarschulen 3
Internationale Schule 1
Berufskollegs 5

Schülerzahlen in der Integrativen Beschulung .Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Stand: jeweils 15.10.
Schuljahr Schülerzahl gesamt davon im Primarbereich davon im Sekundarbereich
2013/2014 604 344 260
2014/2015 798 390 408
2015/2016 992 414 578
2016/2017 1.126 423 703
2017/2018 1.202 456 746

Schülerzahlen nach Schulform.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Stand: 15.10.2016
Schulform Zahl der Schüler Veränderungen zum Vorjahr
Grundschule 16.586 +2,6%
Hauptschule 937 -38,6%
Förderschule 1.361 -1,3%
Realschule 4.840 -12,8%
Gymnasium 16.516 -0,8%
Gesamtschulen 7.837 +15,6%
Internationale Schule 687 +8,7%
Berufskollegs (einschließlich Erzbischöfliches Berufskolleg Neuss) 9.157 +1,6%
Sekundarschule 1.063 -0,2%

Schülerzahlen BBZ.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Stand: 15.10.2016
Berufskolleg Schülerzahl Veränderung zum Vorjahr
BBZ Neuss-Hammfeld 1.963 0%
BBZ Neuss-Weingartstraße 2.938 -3,5%
BBZ Grevenbroich 2.226 +4,8%
BBZ Dormagen 1.366 +12,8%
  8.493
Stand: 15.10.2016
Bildungsgänge Schülerzahl Veränderung zum Vorjahr
Berufsschule
(neben der betrieblichen Ausbildung)
4.769 -2,7%
Vollzeitbildungsgänge 2.775 +11,0%
Fachschule (Weiterbildung) 610 +0,3%
Jugendliche ohne Ausbildung 339 -0,3%
  8.493

Schulpsychologischer Dienst - Anfragen seit 2009.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Der Schulpsychologische Dienst ist in Neuss, Grevenbroich, Dormagen, Korschenbroich und Meerbusch mit seinen Beratungsstellen und Sprechtagen kreisweit präsent. Durch diese dezentrale Organisation ist die bürgernahe Beratung und Betreuung aller am Schulleben Beteiligten gewährleistet.

Um den direkten Zugang zur Beratung ohne lange Wartezeiten zu ermöglichen, finden persönliche und telefonische Sprechtage in den Beratungsstellen oder Schulen statt, an denen Ratsuchende gemeinsam mit den Fachkräften nach Lösungswegen suchen können.

 

Anfragen
Jahr Anfragen
2009 1.930
2010 1.914
2011 1.967
2012 2.215
2013 1.806
2014 1.680
2015 1.524
2016 1.380
2017 1.325
2018 1.311
2019 1.222

Schulpsychologischer Dienst - Anmeldegründe.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Über Anfragen, d.h. einmalige Gespräche hinausgehende Diagnostik, Beratung und ggf. längerfristige Förderung wird im schulpsychologischen Kernbereich angeboten, d.h. bei Teilleistungsschwierigkeiten (Lesen, Rechtschreiben, Rechnen), an den Schnittstellen "Einschulung und Wechsel zur weiterführenden Schule“ sowie bei besonderen Begabungen und bei sozialen Verhaltensauffälligkeiten in der Schule.

Bei allen Fragestellungen spielen die Themen Inklusion und Integration/Migration sowie Gewaltprävention/Krisenintervention eine zunehmende Rolle. Dies spiegeln auch die vielfältigen Angebote der Elternschule und Lehrerfortbildung wieder. 

Der Beratungstätigkeit wurde in den letzten Jahren eine immer stärker gewichtete Arbeit im vorbeugenden und multiplikatorischen Bereich hinzugefügt: Schulungen und Informationsveranstaltungen im vorschulischen Bereich, Elternschule, Fortbildung für Lehrkräfte und weitere pädagogische Fachkräfte an Schulen als schulunterstützende Maßnahmen, Supervision, Programme zur Förderung der sozialen Kompetenz, Entwicklung von Lernprogrammen sowie Fördermaterialien und Durchführung von Gruppenseminaren zur Erhöhung der Rechtschreibsicherheit sowie die Herausgabe entsprechender Informations- und Fördermaterialien umschreiben das Spektrum der fallübergreifenden Tätigkeiten. 

Stand: 2019
Anmeldegründe     
Lese-/Rechtschreibschwierigkeiten 141 42,9 %
Rechenschwierigkeiten 62 18,8 %
Verhalten in der Schule 59 17,9 %
Schulleistungen 11 3,3 %
Schul- / Prüfungsangst 9 2,7 %
Schullaufbahnberatung 8 2,4 %
Besondere Begabung 7 2,1 %
Konzentrationsschwierigkeiten 6 1,8 %
Schulschwänzen 6 1,8 %
generelles Leistungsversagen 5 1,5 %
Mobbing/Außenseiter(in) 3 0,9 %
Arbeitsverhalten 3 0,9 %
Schwierigkeiten mit Mitschüler(inne)n 3 0,9 %
Überforderung 2 0,6 %
Motivationsmangel / Schulunlust 1 0,3 %
Unterforderung 1 0,3 %
AO-SF 1 0,3%
Regelverstöße 1 0,3 %
Gesamt 329