Schnell gesucht? Schnell gefunden ...

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Häufige Fragen zu KAoA

Lehrkräfte und Schulen

KAoA und Corona-Sonderregelungen

Bitte beachten Sie, dass die hier aufgeführten Sonderregelungen, die aufgrund der Corona-Pandemie eingeführt wurden, ausschließlich für das laufende Schuljahr 2020/21 gültig sind.

Ist KAoA im Schuljahr 2020/21 wieder verbindlich durchzuführen?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Ja, die berufliche Orientierung nach den Vorgaben der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ ist im Schuljahr 2020/2021 wieder verpflichtend umzusetzen. Die Umsetzung erfolgt im Rahmen der aktuell gültigen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Gibt es Möglichkeiten, im letzten Schuljahr ausgefallene trägergestützte Standardelemente (Berufsfelderkundungen, Praxiskurse) nachzuholen?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Ja, die trägergestützten Berufsfelderkundungen können bis zum 31.12.2020 nachgeholt werden. Setzen Sie sich hierzu mit Ihrem Träger in Verbindung, der daraufhin seine Kapazitäten prüft. Zu den Praxiskursen können Sie die nachholenden Schülerinnen und Schüler wie bisher anmelden.

Müssen im Schuljahr 2019/20 ausgefallene betriebliche Praxisphasen (Berufsfelderkundungen und Praktika) nachgeholt werden?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Es gibt zwar keine Verpflichtung, jedoch eine Empfehlung nach Möglichkeit, die ausgefallenen Praxisphasen bei Betrieben nachzuholen.

Welche Sonderregelungen gelten für die betrieblichen Praxisphasen im Schuljahr 2020/21?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Die Durchführungsdauer der Praxisphasen kann im Schuljahr 2020/2021 verkürzt werden. Alle Schülerinnen und Schüler müssen mindestens an einem einwöchigen Praktikum in der Sek. I oder Sek. II teilnehmen. Möglich ist auch eine Kombination mit Ferienzeiten, bei der die Erreichbarkeit einer Lehrkraft sichergestellt sein muss. Sollten Schülerinnen und Schüler keine Plätze für die Praxisphasen finden, müssen sie sich während dieser Zeit begleitet durch eine Lehrkraft in der Schule intensiv mit den Inhalten der Praxisphasen und ihrer beruflichen Orientierung auseinandersetzen.

Standardelemente

Wo wird das Portfolioinstrument (Berufswahlpass NRW) aufbewahrt?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Schülerinnen und Schüler können den Berufswahlpass zur Bearbeitung mit nach Hause nehmen. Es empfiehlt sich allerdings die Aufbewahrung in der Schule. Dabei ist sicherzustellen, dass die Vertraulichkeit der Daten gewährleistet bleibt. Hierzu bietet es sich an, den Berufswahlpass für die Klassen gesammelt aufzubewahren, sodass ein unbefugter Zugriff ausgeschlossen wird. Ein Klassenzimmer, das nur zur Beschulung geöffnet wird, reicht zu diesem Zweck aus. Wenn ein Berufsorientierungsbüro zur Verfügung steht, eignet sich dieses bei ausreichender Kapazität ebenso als weiterer Aufbewahrungsort.

Wie, wann und in welcher Anzahl erhält unsere Schule die Berufswahlpässe?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Die Berufswahlpässe werden in der Regel durch den Bildungsträger bestellt und den teilnehmenden Jugendlichen mit der Umsetzung der Potenzialanalyse zur Verfügung gestellt. Nach Absprache mit dem Bildungsträger können Einzellösungen gefunden werden, wenn die Potenzialanalyse sehr spät im Schuljahr verankert ist und die Schule zuvor mit dem Berufswahlpass arbeiten möchte.

Sekundarstufe II

Wer ist an den Workshops der Sek II beteiligt?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind alle Schülerinnen und Schüler der Schulformen Gymnasium, Gesamtschule und Berufskollegs sowie der vollzeitschulischen Bildungsgänge und Bildungsgänge zur Erlangung allgemeinbildender Schulabschlüsse.

Durchgeführt werden die Workshops in der Schule von schuleigenen Lehrkräften wie den StuBOs, den Beratungslehrkräften, den Oberstufenkoordinatoren, den Stufen,- Bildungsgang- und Abteilungsleitungen und ggf. außerschulischen Expertinnen und Experten im Bereich Ausbildung und Studium.

Was muss ein Praxiselemente-Tag beinhalten? .Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Ein Praxiselemente-Tag soll einen Arbeitstag bzw. einen Tag eines Studierenden an der Hochschule wiederspiegeln. Dieses kann mit der Teilnahme an eintägigen oder mehrtägigen Veranstaltungen wie z.B. Workshops oder Schnuppertagen in Verwaltung und Institutionen bis hin zu Betriebs-, Auslands- oder Hochschulpraktika umgesetzt werden. Mit dem Ziel weitere praxisnahe Einblicke in Tätigkeitsfelder und Anforderungsprofile der gewählten Berufe und Studiengänge zu erhalten, können Schülerinnen und Schüler gleichzeitig ihre bisherigen Vorstellungen mit der Realität abgleichen.

Da die praxisorientierte Auseinandersetzung der Jugendlichen mit den individuellen Fähigkeiten und den betrieblichen Anforderungen bzw. den Anforderungen eines Studiums im Vordergrund steht, sind Betriebsbesichtigungen und Messebesuche ausgenommen.

Im Anschluss erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Teilnahmebescheinigung von den beteiligten Unternehmen, Institutionen, Hochschulen oder diese werden ggf.. durch die zuständige Lehrkraft ausgestellt. Die Anerkennung betrieblicher und hochschulischer Angebote als Praxiselemente wird im Vorhinein von der Schule festgelegt.

Eine Auflistung zu möglichen Formen der Durchführung von Praxiselementen finden Sie in den „Konkretisierenden Hinweisen“ auf der Seite "Berufsorientierung NRW".

Schüler und Eltern

Berufsfelderkundungen (BFE)

Wieso ist der Status meiner Buchung immer noch auf "wartend"?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Nachdem Schülerinnen und Schüler eine BFE im Portal gebucht haben, muss diese Buchung noch durch die zuständige Lehrkraft bestätigt werden. Erst danach sehen sie die Freigabe der Buchung bzw. den Status.

Ich habe ein anderes Angebot gefunden. Wie kann ich die Buchung im Portal wieder rückgängig machen?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Gar nicht. Im Portal getätigte Buchungen sind für beide Seiten verbindlich und können daher nicht storniert werden.

Unternehmen

Berufsfelderkundungen (BFE)

Wann kann ich eine Berufsfelderkundung anbieten?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Die Termine für die BFE werden für jedes Schuljahr hier auf der Homepage und im BFE-Buchungsportal unter www.fachkräfte-für.morgen.de bekannt gegeben.

Wie kann ich eine BFE anbieten?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Im BFE-Buchungsportal unter www.fachkräfte-für-morgen.de können Sie kostenlos und unkompliziert Angebote einstellen, die dann direkt von den Schülerinnen und Schülern bei Ihnen gebucht werden können. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zur Nutzung des Portals.

Wie erfahre ich, welcher Schüler/welche Schülerin zu mir in den Betrieb kommt?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Nachdem eine Schülerin/ein Schüler einen Platz bei Ihnen im Betrieb gebucht hat, können Sie im Portal Name, Alter und Schule der Schülerin/des Schülers einsehen und bei Bedarf direkt über das Portal Kontakt zu Schüler/in und Lehrkraft aufnehmen.

Sind die Schüler/innen während der Berufsfelderkundung versichert?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Da es sich um eine Schulveranstaltung handelt, sind die Schüler/innen auf dem Hin- und Rückweg und während der Berufsfelderkundung über die Schule unfallversichert.

In den Angeboten steht, dass 0 von 5 Plätzen frei sind, in den Buchungen sehe ich aber nur einen Schüler/eine Schülerin. Wie ist diese Auskunft zu verstehen?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Nachdem Schülerinnen und Schüler Ihr Angebot gebucht haben, muss die Buchung zusätzlich noch durch die Lehrkraft bestätigt werden. Ist dies noch nicht geschehen, wird der Platz nicht länger als frei angezeigt. Nachdem die Lehrkraft die Buchung bestätigt hat, können Sie dann einsehen, wer Ihr Angebot gebucht hat.

Schülerbetriebspraktika

Wie funktioniert das Praktikumsportal?.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Im Praktikumsportal können Sie Plätze für Praktika von unterschiedlicher Länge für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 13 anbieten. Die Jugendlichen können sich entweder direkt mit Ihnen in Verbindung setzen oder Ihnen ihre Bewerbungsunterlagen im internen Bereich des Portals zukommen lassen.