© 479545266/Wavebreakmedia/GettyImages
Schnell gesucht? Schnell gefunden ...

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Medienbus "Fuchs"

Jugend |

Das Konzept des Medienbusses

Mittelpunkt des mobilen Angebots des Jugendamt Rhein-Kreis Neuss bilden die Bausteine: Schule/OGS, Kinder und Eltern. Diese Bausteine sind eingebettet in ein grundlegendes Konstrukt aus Spiel und Spaß, in dem Kinder in ihrer Kreativität und Bewegung gefördert werden. Der „Fuchs“ ist pro Einsatzort für drei Stunden im Einsatz und kann an maximal vier Tagen in der Woche eingesetzt werden.

Den Kern der Arbeit bildet die Medien-AG, die den Kindern Inhalte zum Thema Medienkompetenz vermittelt. Durch die gezielte Arbeit in Kleingruppen lassen sich gegebenenfalls Defizite aufarbeiten beziehungsweise besondere Neigungen oder Interessen fördern. In diesem Zusammenhang erlernen die Kinder den verantwortungsvollen Umgang mit dem Computer und insbesondere mit dem Internet sowie die altersgerechte Nutzung des Mediums.

Durch die besondere Ausstattung des „Fuchses“ lassen sich die Inhalte auf spielerische Weise vermitteln. Die Auslagerung des Angebots aus der Schule erschafft für die Kinder einen geschützten Raum, in dem sie in einem optimalen, anregenden Umfeld spielerisch lernen können.

 
Die Bausteine der Medien-AG des Kreisjugendamtes:

Medienkompetenz:
• Grundlagen im Umgang mit PC und Internet
• Recherchieren mit altersgerechten Suchmaschinen
• Grundlagen der Textverarbeitung (Word)
• Gefahren im Netz

Schule und OGS:
• Enge Zusammenarbeit mit Lehrerinnen/Lehrern und Erzieherinnen/Erziehern
• Betreuungsverein der Schule
• Pädagogische Fortbildungen

Kinder:
• Max. 12 Kinder
• 3. – 4. Schuljahr
• Zeitraum: 1x pro Woche für ein Schulhalbjahr

Eltern:
• Vorstellung des Projektes
• Abschlusspräsentation durch die Kinder
• Informationsabende im „Fuchs“ und in Schule
• Elternabend zum Thema: „Medienkompetenz“ für die ganze Schule

Den Rahmen des Angebots, an dem alle Kinder teilnehmen können, bilden Spiel und Spaß:

• Attraktive Spielgeräte
• Bastelangebote
• Kreativität und Bewegung fördern
 
Die Kinder werden bei den Einsätzen von einem Team betreut, das aus einem OGS-Mitarbeiter, einer Lehrkraft der Schule, einer Honorarkraft und einem Mitarbeiter des Jugendamtes besteht.