Drei Kinder auf Abstand mit Atemschutzmasken
© 1210258580/AnnaStills/GettyImages
Schnell gesucht? Schnell gefunden ...

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Notfall-Kindergeldzuschlag

Durch die Corona-Krise sind viele Familien mit Kindern vor unvorhersehbare organisatorische und finanzielle Probleme gestellt worden. Für Familien mit geringem Einkommen hat die Agentur für Arbeit einen Notfall-Kindergeldzuschlag (Notfall-KIZ) ab dem 01.04.2020 gestartet. Diese Regelung gilt befristet bis zum 30. September 2020.

Der Notfall-KiZ beträgt monatlich bis zu 185 Euro pro Kind.

Stellen Sie den Antrag, wenn Sie

  • Kurzarbeitergeld erhalten,
  • selbstständig sind und derzeit keine oder verringerte Einnahmen haben,
  • weniger Bezüge durch entfallene Überstunden haben oder
  • derzeit Arbeitslosengeld oder Krankengeld beziehen.

Folgende Änderungen gelten durch den Notfall-KiZ

  • Eltern müssen nur noch ihr Einkommen im Monat vor der Antragstellung nachweisen. Stellen Sie Ihren Antrag zum Beispiel im April, müssen Sie nur noch das Einkommen für den März nachweisen.
  • Erhalten Sie bereits den Höchstbetrag von 185 Euro pro Kind, wird Ihr KiZ-Bezug automatisch um 6 Monate verlängert.
  • Beziehen Sie aktuell Kinderzuschlag und erhalten weniger als 185 Euro pro Kind, können Sie Ihren KiZ-Anspruch überprüfen lassen.
  • Vermögen wird beim Kinderzuschlag nur noch in Ausnahmefällen berücksichtigt.

Die Schulsozialarbeiter/innen für das Bildungs- und Teilhabepaket im Rhein-Kreis Neuss unterstützen Sie gerne bei der Antragsstellung.

Ein entsprechender Ansprechpartner in Ihrer Nähe wird Ihnen vermittelt von

Frau Fatma Pekin-Aras
- Koordination Schulsozialarbeit BuT -
Telefon: 0172/8223157
Email: f.pekin-aras(at)but-neuss.de

Sie haben auch die Möglichkeit, über eine Videoberatung von zu Hause aus mit einer Beratungskraft der Familienkasse zu sprechen. Dafür können Sie entweder einen Termin unter der Nummer 0800-455 55 30 (gebührenfrei) oder bei der zuständigen Familienkasse vor Ort vereinbaren.