Europafahne vor dem Himmel
© 1127637305/chrisdorney/GettyImages
Schnell gesucht? Schnell gefunden ...

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Fotowettbewerb „Europa in meiner Region – der europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) aus meiner Perspektive“ - EFRE Projekt Rhein-Kreis Neuss „Lößhohlweg Rommerskirchen-Butzheim“ im Rahmen der Förderung „Grüne Infrastruktur“ des Landes NRW

Europa |

Welchen Mehrwert schafft Europa eigentlich für den Rhein-Kreis Neuss, für unsere Region? Und wie trägt der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) hier in Nordrhein-Westfalen zu einer gemeinsamen europäischen Zukunft bei? Um den Blick für dieses Thema zu schärfen und unterschiedlichen Sichtweisen und Ansätzen mit der Kamera oder dem Smartphone auf die Spur zu kommen, ruft das Ministerium für Wirtschaft und Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen nach dem Erfolg im Jahr 2018 erneut den EFRE-Fotowettbewerb aus.

Das Thema ist in diesem Jahr „Europa in meiner Region – EFRE aus meiner Perspektive“. Wir alle begegnen Europa täglich und ziehen einen ganz konkreten Nutzen daraus, auch wenn das nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen ist. Wie profitieren unsere Region, der Rhein-Kreis Neuss und die Gemeinde Rommerskirchen von einem zukunftsfähigen Europa? Wo gibt es hier vor Ort Gemeinsamkeiten mit den europäischen Zielen und Bedürfnissen?

Ganz konkret soll das Projekt „Lößhohlweg Rommerskirchen-Butzheim“ in der Gemeinde Rommerskirchen vorgestellt werden:

1. Finanzierung

Die Finanzierung erfolgt über das Landesprogramm NRW „Grüne Infrastruktur“ unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE). Die Gesamtprojektkosten betragen 290.000,- Euro, die zu folgenden prozentualen Anteilen erbracht werden:

 Europäische Union: 50 %, Land NRW: 30 %, Rhein-Kreis Neuss: 20 %. 

2. Zeitschiene

Das Projekt hat eine Laufzeit von 4 Jahren:  2019 bis 2022

3. Zweck des Vorhabens

Ziel 1: Stärkung und Förderung der Biodiversität

Lößhohlwege sind durch jahrhundertealte Wegenutzung entstandene historische Landschaftselemente in der Lößbörde. Im Rhein-Kreis Neuss befinden sich einige dieser Lößhohlwege, von denen der 2 km lange, als Naturdenkmal ausgewiesene „Lößhohlweg östlich von Butzheim“ der bedeutendste ist.

Zunächst soll eine Landschaftsanalyse der Hohlwege im Rhein-Kreis Neuss (10 - 15 Hohlwege) die grundsätzliche Thematik analysieren, bewerten und weitere Handlungsbedarfe aufzeigen. Am Beispielprojekt „Lößhohlweg Butzheim“ soll der besondere Wert dieser Landschaftselemente im Sinne des Biotop- und Artenschutzes und der pädagogischen Vermittlung entwickelt werden.

Das Projekt dient der Entwicklung und Förderung der typischen Lebensgemeinschaft der Pflanzen und insbesondere Tierarten der Lößhohlwege. Hierzu sollen die Habitatbedingungen im Lößhohlweg Butzheim teilweise wiederhergestellt werden (Lößsteilwand) und für die übrigen Flächen (gehölzbestandener Abschnitt) das Biotoppotential entwickelt werden.

Der Lößhohlweg Butzheim ist ein wesentliches Vernetzungsglied im Biotopverbund. Zu der historischen Ausbildung des Hohlweges gehörten insbesondere in seiner oberen etwa 5 m tief eingeschnittenen Ausformung deutlich ausgeprägte Steilwände mit einer wärmeliebenden Insektenfauna, insbesondere aus spezialisierten Wildbienen-, Wespen-, Hummeln- und Käferarten.

Derzeit ist diese spezielle Fauna im Butzheimer Hohlweg kaum noch vorhanden, da durch Hangerosion bei fehlender Sohlerosion die meisten Steilwände verschüttet wurden, und die verbliebenen Steilwandreste durch Baumaufwuchs verschattet sind. Um den Besiedlern einen geeigneten Lebensraum zu schaffen, ist geplant, durch behutsame und räumlich begrenzte Maßnahmen einen Teilabschnitt des Hohlweges mit noch vorhandenen Steilwandrelikten in den historischen Zustand zurück zu entwickeln.

Ziel 2: Angebot zum Naturerlebnis und Umweltpädagogik, Vermittlung erlebbarer Hohlwege

Die schon heute hohe Bedeutung des Lößhohlweges Butzheim für Naherholung und Naturerlebnis soll ausgebaut werden. Durch eine umweltpädagogische Aufbereitung der Maßnahmen werden Schulen und die Öffentlichkeit in das Projekt einbezogen. Ziel des umweltpädagogischen Konzeptes ist es, die Entstehungsgeschichte und die geologisch bodenkundlichen Besonderheiten, sowie die bio-ökologischen Besonderheiten des Lebensraumes Lößhohlweges aufzubereiten. Die Vermittlungsziele sollen für verschiedene Zielgruppen (ggf. Kindergärten, Grund-, und weiterführende Schulen, Naturliebhaber etc.) sowohl unter sachlich - wissenschaftlichen als auch unter natur - emotionalen Gesichtspunkten konzipiert werden.

Ziel 3: Entwicklung eines indentitätsstiftenden Kulturlandschaftselements

Der Lößhohlweg ist ein Bestandteil des Kulturlandschaftsnetzwerks des Rhein-Kreis Neuss und wichtiger Baustein des IHK - Projekts „Erlebnisroute Kulturlandschaft Börde“. Als wichtiges Kulturlandschaftselement soll der Lößhohlweg Butzheim auch in seiner indentitätsstiftenden Wirkung weiterentwickelt werden.

Ziel 4: Informationsvermittlung zur Akzeptanzsteigerung

Als Teil des Projektes Lößhohlweg Butzheim wird eine Webseite entwickelt, über die Informationen und Hintergründe zu den ökologischen, bodenkundlich - geologischen und kulturell - entstehungsgeschichtlichen Besonderheiten des Lößhohlweges Butzheim abgerufen werden können.

Mit Blick auf den oben genannten EFRE-Fotowettbewerb bietet dieses wichtige Artenschutzprojekt für seltene, vom Aussterben bedrohte Insektenarten sicherlich aufschlussreiche und vielfältige Motive, die ein Stück Europa in unserer Region repräsentieren. Einsendeschluss ist der 16. August 2020.