Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Museum Insel Hombroich

kleine Ausstellungshalle im Grünen

Das Museum Insel Hombroich ist ein besonderer Ort, jenseits vom hektischen Alltag. 1987 eröffnet, verbindet es Natur, Kunst und Architektur. Im Auftrag des Gründers und Sammlers Karl-Heinrich Müller (1936 - 2007) gestaltete der Landschaftsarchitekt Bernhard Korte das weitläufige Terrain an der Erft zu einer Park- und Auenlandschaft. Gleichzeitig schuf der Bildhauer Erwin Heerich zehn begehbare Skulpturen, in denen die vielseitige Sammlung nach einem Konzept des Malers Gotthard Graubner ausgestellt ist. Das Museum zeigt, neben fernöstlicher Kunst und einem archäologischen Fundus, Werke von Jean Fautrier, Lovis Corinth, Hans Arp, Kurt Schwitters, Alexander Calder, Yves Klein, Gotthard Graubner und Anatol Herzfeld. Das Museum Insel Hombroich lädt dazu ein, sich auf die unmittelbare Begegnung mit Kunst und Natur einzulassen. Seit 1997 gehört es mit der Raketenstation Hombroich und dem Kirkeby-Feld zur Stiftung Insel Hombroich.

Kontaktinformationen
AdresseMinkel 2
41472 Neuss (Holzheim)
Telefon02182 887-4000
E-Mailmuseum@inselhombroich.de
ÖffnungszeitenTäglich geöffnet
1. April bis 30. September: 10 bis 19 Uhr
1. Oktober bis 31. Oktober: 10 bis 18 Uhr
1. November bis 31. März: 10 bis 17 Uhr
Geschlossen24., 25. und 31. Dezember sowie 1. Januar

Bildergalerie