Zu sehen ist ein Brautpaar, das an einem See sitzt.
© Gemeinfrei.

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Neuland - finden, erkunden ankommen

Plakat: Neuland - finden, erkunden, ankommen

Kultur |

7.7. - 25.8.2019

Im Rahmen des Themenjahres "Neuland" des Museumsnetzwerks Niederrhein

Alle Menschen betreten während ihres Lebens immer wieder Neuland - manchmal, weil sie es wollen und manchmal, weil sie es müssen. Im übertragenen Sinne entdecken wir es regelmäßig beim Abschluss und Beginn von neuen Lebensabschnitten: beim Schulabschluss, bei der Hochzeit, beim Eintritt in den Ruhestand. Daneben kann das Betreten von Neuland auch ganz konkret sein: So gibt es immer mehr Menschen, die ihr Heimatland verlassen haben oder verlassen mussten.

Die Ausstellung nimmt diese Momente des Übergangs in unbekannte Gebiete in den Blick: Welche Gefühle, Hoffnungen, Ängste sind mit der Entdeckung und dem Betreten des Neulands verbunden? Welche Erfahrungen wurden gemacht? Was blieb in Erinnerung?

Auch mit der Ausstellung soll Neuland betreten werden: Denn im Zentrum steht das Wort "Neuland" selbst, ebenso wie der Prozess des Findens, Erkundens und Ankommens. Die Akteure der Ausstellung gehören verschiedenen Gruppen jeden Alters an, mit und ohne Migrationsgrund. Sie widmen sich dem Thema sowohl historisch-analytisch als auch künstlerisch-kreativ.

Präsentiert werden Gemälde, Fotografien, Kunstinstallationen, textile Arbeiten, Plastiken, aber auch Videointerviews mit Menschen, die sich Neuland erobert haben.

Ergänzt wird die facettenreiche Ausstellung durch eine Rauminstallation, in der "Neu-Land" geschaffen werden soll. Realisiert wird diese durch den Kölner Künstler Joachim Römer. Auch dieser Bereich entstand durch Einbeziehung und Mithilfe vieler Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen: Gegenstände, die mit "Heimat" verbunden sind, wurden im Vorfeld gesammelt und zu einem neuen, unbekannten "Land" zusammengebracht, das es zu erkunden gilt.