Teilnehmer 2019
© Peter Ströher

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Die Zonser Hörspieltage

Kultur |

Die niederrheinische Feste Zons öffnet auch in diesem Jahr wieder ihre Tore Medienfachleuten wie auch Hörspielschaffenden der regionalen Rundfunkredaktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Fachtagung und der Wettbewerb um den "Zonser Hörspielpreis" und den "Zonser Darstellerpreis" sorgten wieder für einen regen Austausch.

Der Zonser Hörspielpreis  ist mit einem Preisgeld von 2.500 € von der Stiftung Kulturpflege und Kulturförderung der Sparkasse Neuss ausgestattet. Der Zonser Darstellerpreis ist mit 2.000 € dotiert. Dieses Preisgeld wird von der Stiftung, dem Internationalen Mundartarchiv "Ludwig Soumagne" des Rhein-Kreises Neuss und den beteiligten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten bereitgestellt.

Der Zonser Hörspielpreis ging 2019 an das Hörspiel "Märzengrund" von Felix Mitterer in der Regie von Martin Sailer, produziert vom Österreichischen Rundfunk.

Auf den 2. Platz kam das Hörspiel "Idylle" von Josef Maria Schäfers, in der Regie von Guiseppe Maio und Stella Lunke, eine Koproduktion vom DLF und WDR.

Auf den dritten Platz kam das Hörspiel "S' Gebuurtsverhör" von Ursula Werdenberg nach einer Erzählung von Linda Stibler. Die Regie führte Päivi Stalder. Produziert wurde es vom Schweizer Radio und Fernsehen.

Der Zoinser Hörspielpreis nahm Jörgt Schütt entgegen.