Drei Personen am Notebook
© 538362390/iStock/Thinkstock

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Teilnahmebedingungen

Die Bewerber bestätigen, die in der Ausschreibung genannten Teilnahmebedingungen verbindlich anzuerkennen und Autor(en) der eingereichten Beiträge zu sein. Die Autorenangaben müssen stimmen. Für von Dritten eingereichte Bewerbungen gilt dies sinngemäß.

Ebenso wird das Einverständnis erklärt, dass die hier gemachten persönlichen und beruflichen Angaben sowie der/die Wettbewerbsbeitrag (-beiträge) im Rahmen der Preisverleihung und ggf. einer Dokumentation zum Journalistenpreis verwendet werden dürfen. Das schließt eine Abklärung der Nutzungsrechte mit dem Verlag bzw. Sender ein.

Die Bewerbung:

Um den Journalistenpreis "Pro Ehrenamt - Hermann Wilhelm Thywissen-Preis 2017" des Rhein-Kreises Neuss können sich bundesweit Journalistinnen, Journalisten sowie Volontäre bzw. Redaktionen bewerben, mit Beiträgen aus Zeitungen, Zeitschriften und anderen Printmedien sowie mit gesendeten Fernseh- und Hörfunkbeiträgen, die sich mit dem vielfältigen, ehrenamtlichen Engagement in allen gesellschaftlichen Bereichen beschäftigen und den weiteren Ausschreibungszielen entsprechen.

Die eingereichten Beiträge müssen in der Zeit vom 01.01.2015 bis 31.12.2016 veröffentlicht bzw. gesendet worden sein. Neben Arbeiten einzelner Autoren werden auch Gemeinschaftsprojekte für den Wettbewerb angenommen. Ausgeschlossen sind Beiträge aus Verbands-, Mitarbeiter- oder Kundenzeitungen sowie Bücher.

Die deutschsprachigen Beiträge können das gesamte Spektrum des journalistischen Schaffens spiegeln, insbesondere die klassischen journalistischen Stilformen wie z.B. Reportage, Hintergrundbericht, Kommentar, Feature.

Die Bewerbungsplattform:

Eine Online-Bewerbungsplattform ist unter www.rhein-kreisneuss.de/proehrenamt eingerichtet. Bitte laden Sie dort den vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogen und Ihren Beitrag/Ihre Beiträge hoch. Serien sind zu einen Beitrag zusammenzufassen (zip-Datei) und hochzuladen. Die Jury behält sich vor, ggf. Beiträge im Original bzw. als Kopie nachzufordern.

Bei technischen Fragen zur Online-Bewerbungsplattform wenden Sie sich an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter der Rufnummer 02131/928-1301 oder per Mail an presse@rhein-kreis-neuss.de.

Einsendeschluss:

Ihre Bewerbung ist spätestens bis zum 31. Mai 2017, 24 Uhr, einzureichen. Der Rechtsweg ist in allen Angelegenheiten ausgeschlossen; die Entscheidungen der Jury sind uneingeschränkt verbindlich.

Die Kategorien:

Es werden 1. Preise in fünf Kategorien vergeben. Die Vergabe eines Preises kann nach Beschluss der Jury unterbleiben
oder geteilt werden. Die Entscheidungen der Jury sind uneingeschränkt gültig, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Print
Ausgezeichnet wird die Autorin/der Autor oder die Redaktion für den besten in einer Zeitung oder einer Zeitschrift veröffentlichten Beitrag bzw. Serie. Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Fernsehen
Ausgezeichnet wird die Autorin/der Autor oder die Redaktion für den besten, gesendeten Fernsehbeitrag. Dabei kann es sich um einen einzelnen Beitrag zu einer Sendung, eine ganze Sendung oder eine Serie handeln. Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Hörfunk
Ausgezeichnet wird die Autorin/der Autor oder die Redaktion für den besten, gesendeten Hörfunkbeitrag. Dabei kann es sich um einen einzelnen Beitrag zu einer Sendung, eine ganze Sendung oder Serie handeln. Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Lokaljournalismus (Print/Fernsehen/Hörfunk)
Der Preis richtet sich insbesondere an Lokaljournalistinnen und -journalisten. Ausgezeichnet wird die Autorin/der Autor oder die Lokalredaktion für den besten Beitrag/die beste Serie, der/die im Lokalteil einer Zeitung oder Zeitschrift veröffentlicht bzw. in einem lokalen Sendeformat im Fernsehen oder im Hörfunk gesendet
worden ist. Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Nachwuchsförderpreis (Print/Fernsehen/Hörfunk)
Ausgezeichnet mit dem Nachwuchsförderpreis werden Volontäre oder Autorinnen/ Autoren, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ihres Wettbewerbsbeitrages nicht älter als 30 Jahre waren, für einen herausragenden, gesendeten bzw. veröffentlichten Beitrag im Fernsehen, Hörfunk oder in einem Printmedium. Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert.