Mensch
Kreisdirektor Dirk Brügge © Andreas Woitschützke | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

"Demokratie leben!": Neue Projekte sind auf dem Weg

Jugend |

Neue Projekte sind im Rahmen des Programms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" auf dem Weg. Der Rhein-Kreis Neuss beteiligt sich seit Juni 2015 an diesem Förderprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Zustimmung gab es jetzt vom Begleitausschuss für "Theater probieren - Demokratie entdecken" vom OFF-Theater Neuss und für die Wanderausstellung "Der Weg zur deutschen Einheit" des Cafés Grenzenlos Dormagen. Darüber hinaus soll das vom Jugendforum beschlossene Projekt "Entdecke Deine Hauptstadt" gefördert werden.

"Im nächsten Jahr stehen die Themenfelder 'Demokratie leben im Rhein-Kreis Neuss', 'Aktiv gegen Extremismus' und 'Miteinander zur guten Vielfalt' im Mittelpunkt", sagte Kreisdirektor Dirk Brügge. "Damit haben wir die Förderschwerpunkte für 2017 festgelegt."

Fünf Projekte sind bereits angelaufen. Dazu gehören die Kooperation des BBZ Dormagen und des Quirinus-Gymnasiums Neuss "Kulturelle Vielfalt auf dem Briefweg", "Aus der Geschichte lernen - Buchenwald" der Offenen Tür Barbaraviertel Neuss und die "Willkommenskultur 2016 1.1" der Realschule Holzheim und des Vereins Creative Change e. V. Beteiligt sind ebenfalls das Hoch³ Jugendcafé B@MM in Jüchen-Hochneukirch mit "Farbige Gedanken - Fair Spray" und das Greyhound Connect mit "Gemeinsam verstehen und erleben verbindet".

Die Federführung des Projektes "Demokratie leben" liegt bei Christiane Klose vom Kommunalen Integrationszentrum Rhein-Kreis Neuss. Darüber hinaus gibt es eine Koordinierungs- und Fachstelle, die gemeinsam vom Fachdienst für Integration und Migration Caritas Rhein-Kreis Neuss und der Jugendberatungsstelle der Diakonie Neuss eingerichtet wurde. In einem Begleitausschuss sitzen Akteure aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft; außerdem wurde in diesem Jahr ein Jugendforum ins Leben gerufen.
Am dem Projekt Interessierte wenden sich an Christiane Klose vom Rhein-Kreis Neuss.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.