Portraitfoto
Landrat Hans-Jürgen Petrauschke © M. Schiffer | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

B59n: Ortsumgehung Sinsteden kann gebaut werden

Straßenbau |

Das Planfeststellungsverfahren für die Ortsumgehung der Bundesstraße 59 im Ortsteil Sinsteden ist abgeschlossen. Wie heute in Düsseldorf im Verkehrsausschuss des Regionalrates auf Nachfrage von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke bekannt wurde, ist der entsprechende Planfeststellungbeschluss der Bezirksregierung inzwischen ergangen. "Damit ist Baurecht geschaffen", betont Petrauschke, der sich vor allem für die viele Jahre vom massiven Durchgangsverkehr belasteten Anwohner in Sinsteden freut.

Für den Landrat ist der nun erfolgte Planfeststellungsbeschluss aber nicht nur eine gute Nachricht für die Menschen, sondern auch für die Wirtschaft. Auch der Wissenschaftliche Geflügelhof in Sinsteden könnte im Zuge der Baumaßnahme möglicherweise noch aufgewertet werden. Nach der bereits eingeleiteten Flurbereinigung und der Mittelfreigabe durch den Bund könne der Straßenneubau jedenfalls sofort beginnen.

Die Ortsumgehung Sinsteden ist eines der letzten Teilstücke der dann von Köln bis Grevenbroich kreuzungsfrei ausgebauten B 59-Verbindung zwischen den Autobahnen 1 und 540.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.