Hand wählt Nummer auf Telefon
© Gajus / iStock / Thinkstock

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Dialoge von Hans-Peter Beyenburg im Mundarttelefon

Kultur |

Der Rhein-Kreis Neuss mit seinem Internationalen Mundartarchiv "Ludwig Soumagne" (IMA) stellt erstmals zwei witzige Kurz-Dialoge des Medienwissenschaftlers und Germanisten Hans-Peter Beyenburg im Mundarttelefon vor. Zu hören sind zwei unterschiedliche Typen "Jupp" und "Döres", die mundartlich im Korschenbroicher und Kölner Raum angesiedelt sind. Sprecher sind Achim Thyssen vom Internationalen Mundartarchiv und der Autor selber.

Seit 21 Jahren arbeitet Hans-Peter Beyenburg für das IMA des Rhein-Kreises Neuss. Geboren in Kerpen, aber dank seines Kölner Onkels und den Besuchern aus der Domstadt genügend mit "Kölsch" und Kerpener Platt umgeben, entwickelte sich bei Beyenburg ein besonderes Interesse an Dialekten. Nach seinem Studium an der Kölner Universität arbeitete er zehn Jahre für die Rheinische Redaktion des WDR, produzierte Unterhaltungssendungen, Features, schrieb und inszenierte Hörspiele für den Kölner Sender. Bevor er 1995 zum Rhein-Kreis Neuss kam, dokumentierte er im Kölner "Hänneschen Theater" den gesamten historischen Stückebestand und publizierte Wissenswertes über das traditionelle Puppentheater.

Die Mundartbeiträge sind im Internet als Podcast und unter der Rufnummer 0 21 33/530 22 93 zum normalen Gebührensatz erreichbar.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.