Kreisdirektor Dirk Brügge
„Chance, an der Gestaltung dieses bedeutenden Zukunftsthemas mitzuwirken“: Kreisdirektor Dirk Brügge zur Beteiligung am „Digitalen Hub“ in Düsseldorf und Umgebung © A. Woitschützke/Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

"Digitaler Hub": Rhein-Kreis Neuss wird sich als Gesellschafter einbringen

Wirtschaft |

Der Rhein-Kreis Neuss wird sich verstärkt für die Digitale Wirtschaft (DW) engagieren. Zuvor hatte die Landeshauptstadt Düsseldorf den Zuschlag als Standort für einen von insgesamt fünf sogenannten Hubs in Nordrhein-Westfalen erhalten. Der Kreis wird sich als Gesellschafter an diesem "DW NRW-Hub Düsseldorf/Rheinland" beteiligen. "Somit haben wir die Chance, an der Gestaltung dieses bedeutenden Zukunftsthemas mitzuwirken", so Kreisdirektor Dirk Brügge. Der Kreistag hatte beschlossen, für die Dauer der Projektlaufzeit von drei Jahren bis zu 60.000 Euro in die zu gründende Gesellschaft einzubringen.

Ziel des Hubs ist die Vernetzung von Start-Ups mit mittelständischen Unternehmen, der Industrie und den Hochschulen, um die Digitalisierung voranzutreiben. Er soll als Anlauf- und Beratungsstelle für alle Partner und Nutzer dienen und Initiator eines fortlaufenden Programms unterschiedlicher Innovationsformate sein. Damit soll kleinen und mittleren Unternehmen der Zugang zu den Technologien und Entwicklungen der Digitalisierung ermöglicht werden.

"Der Hub weckt auch für den Rhein-Kreis Neuss als Wirtschaftsstandort viele Chancen und Potenziale. Die Rahmenbedingungen für Start-Ups werden erhöht, und unsere internationale Positionierung im Wettbewerb kann gestärkt werden", so Brügge. Die Funktion der Wirtschaftsförderung des Kreises ist es, ortsansässige Unternehmen dabei zu unterstützen, an den Projekten des Hubs mitzuwirken. Der offizielle Start des Projekts ist für den 1. Oktober geplant.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.