Feldbetten stehen in Turnhalle
Die zur Notunterkunft für Flüchtlinge umgebaute Dreifachturnhalle des kreiseigenen Berufsbildungszentrums (BBZ) in Grevenbroich wird wieder für ihre ursprüngliche Nutzung frei. © Rhein-Kreis Neuss

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Flüchtlingsunterkunft des Kreises wird geräumt

Flüchtlingshilfe |

Die zur Notunterkunft für Flüchtlinge umgebaute Dreifachturnhalle des kreiseigenen Berufsbildungszentrums (BBZ) in Grevenbroich wird wieder für ihre ursprüngliche Nutzung frei. Nicht erst Ende Juni, sondern früher als geplant konnte der Rhein-Kreis Neuss nun mit dem Rückbau beginnen, nachdem das Land mitgeteilt hat, dass für die zuletzt leerstehende Turnhalle keine erneuten Zuweisungen von Flüchtlingen mehr erfolgen. "Damit können wir sicherstellen, dass die Halle nach den Sommerferien wieder für den Schulsport und die Sportvereine zur Verfügung stehen wird", erklärt Kreisdirektor Dirk Brügge.

Zur Entlastung seiner Städte und Gemeinden hatte der Rhein-Kreis Neuss seit Mitte September die kommunale Erstaufnahme von Flüchtlingen im BBZ Grevenbroich koordiniert. Dazu hatte er an seinem Berufsbildungszentrum Platz für bis zu 300 Flüchtlinge geschaffen. Rund 6 000 Frauen, Männer und Kinder aus Syrien, Afghanistan, Pakistan, dem Iran, Irak und anderen Ländern wurden hier registriert, medizinisch untersucht und nach meist wenigen Tagen an die Kommunen im Kreis weitergeleitet.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.