Rosensträuße
Mit Fairtrade-Rosen kann jeder Kunde Blumenpflückerinnen in Ostafrika und Lateinamerika unterstützten. © Transfair e.V. / Nathalie Bertrams

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Zum Frauentag: Rosen aus Fairem Handel verschenken

Fairtrade |

"Flower to the People" – unter diesem Motto wirbt Fairtrade Deutschland dafür, am Internationalen Frauentag am 8. März Fairtrade-Rosen zu verschenken. Damit werden Blumenpflückerinnen in Ostafrika und Lateinamerika unterstützt, so das Ziel der Kampagne. Fairtrade hat sich zum Ziel gesetzt, die Arbeits- und Lebensbedingungen der Beschäftigten zu verbessern. Dazu gehören feste Arbeitsverträge und klare Arbeitszeitregelungen ebenso wie mehr Mitspracherechte für Angestellte.

Auch im Rhein-Kreis Neuss werden zum Internationalen Frauentag Fairtrade-Rosen verschenkt. So können sich zum Beispiel die Besucher der Kabarettveranstaltung mit Anka Zink "Zink Extrem positiv" auf Fairtrade-Rosen am Ende der Veranstaltung freuen. Die Gleichstellungsbeauftragten von Grevenbroich, Jüchen und des Rhein-Kreises Neuss laden am Sonntag, 13. März, ab 17 Uhr in den Bernardussaal in Grevenbroich ein.

Auch Gastronomen, Einzelhändler und Supermärkte können am Internationalen Frauentag mit besonderen Aktionen auf die Situation von Frauen weltweit hinweisen. Tipps dazu gibt es auf der Internetseite fairtrade-deutschland.de.

Wer privat Blumen, Schokolade oder auch Kaffee mit dem Fairtrade-Siegel verschenken will, findet ein breites Angebot auch in vielen Supermärkten und Discountern. Unter www.fair-im-rhein-kreis-neuss.de erfährt der Bürger in dem lokalen Einkaufsführer, welche Unternehmen und Gastronomiebetriebe an seinem Wohnort Fairtrade-Produkte verkaufen. Weitere Informationen zum Fairen Handel sowie Postkarten und Broschüren zu dem Thema gibt es bei Renate Kuglin von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreises.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.