Neue Lehrkräfte mit Landrat
Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und die zuständigen Vertreter von Schulaufsicht, Verwaltung und Personalrat hießen die zehn neuen Grundschul-Pädagogen willkommen. © Rhein-Kreis Neuss | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Neue Grundschul-Pädagogen im Rhein-Kreis Neuss eingestellt

Schule |

Insgesamt zehn Grundschullehrer und -lehrerinnen wurden beim Rhein-Kreis Neuss zum 1. Februar unbefristet eingestellt. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke begrüßte die Pädagogen im Kreishaus Neuss und übergab ihnen Arbeitsverträge, Ernennungsurkunden und umfangreiches Informationsmaterial über den Kreis und seine vielfältigen kulturellen und pädagogischen Einrichtungen, die die Lehrkräfte im Rahmen ihrer Arbeit nutzen können.

Auch die zuständigen Vertreter von Schulaufsicht, Verwaltung und Personalrat hießen die neuen Lehrkräfte herzlich willkommen. Alle zehn Pädagogen werden jeweils fest einer der folgenden Grundschulen zugewiesen: Martinusschule in Meerbusch, Gemeinschaftsgrundschule "Stakerseite" in Kaarst, Lindenschule in Jüchen, Gemeinschaftsgrundschule in Frixheim, Gillbachschule in Rommerskirchen, Friedensschule in Nievenheim, St.-Nikolaus-Schule in Stürzelberg, Gemeinschaftsgrundschule "Die Brücke" in Neuss, Gemeinschaftsgrundschule "Kyburg" in Weckhoven und Burgunderschule in Neuss.

Insgesamt 17 von 27 Stellen konnten im schulscharfen und schulamtsinternen Auswahlverfahren für unbefristete Stellen mangels geeigneter Bewerber nicht besetzt werden. Sie wurden zum 1. Mai neu ausgeschrieben. Weitere drei Stellen mit der Qualifikation "Deutsch als Zweitsprache" sind seit Oktober vakant.

Das Schulamt ist Dienst- und Fachaufsicht über die 74 Grundschulen im Rhein-Kreis Neuss sowie Fachaufsicht über neun Hauptschulen und neun Förderschulen. Es betreut zurzeit rund 1250 Grundschullehrkräfte, 250 Hauptschullehrkräfte und 260 Förderschullehrkräfte.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.