Personengruppe
Bei der Präsentation des Festival-Porgramms 2016 auf Schloss Dyck: Susanne Geer und Anette Maiburg (Leitung Niederrhein Musikfestival) mit (v.l.n.r.) Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Geschäftsführer Jens Spanjer (Schloss Dyck) und Bürgermeister Harald Zillikens (Jüchen). © A. Woitschützke | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Internationales Niederrhein Musikfestival vom 21. August bis 13. November 2016

Kultur |

Unter seinem traditionell weit gespannten Bogen bietet das Niederrhein Musikfestival alljährlich den Raum für interdisziplinäre Begegnungen: Tanz und Musik, Schauspiel und Klassik, Jazz und Improvisation gehen völlig natürliche Synthesen ein, die die Freunde dieser besonderen Festspiele immer wieder begeistern.

So auch in diesem Jahr, das am 21. August auf Schloss Dyck mit klassischen und jazzigen Elementen beginnt: Die bekannte Flötistin Anette Maiburg, die seit nunmehr zwölf Jahren als künstlerische Leiterin für die Programmgestaltung verantwortlich zeichnet, hat für die »Blue Classics« unter anderem Musik von Johann Sebastian Bach, Claude Debussy und Astor Piazzolla ausgewählt, die sie in raffinierten Arrangements mit dem Signum Quartett, dem Vibraphonisten Mathias Haus, dem Kontrabassisten André Nendza und der Jazz-Sängerin Esther Berlansky im sommerlich warmen Innenhof des Schlosses vortragen wird. Den swingenden Klassikern stehen verschiedene Titel berühmter Jazzer und »Soulisten« wie Pat Metheny und Bill Withers gegenüber, die ihrerseits durch einen klassischen Touch in neuem Licht erscheinen.

In der Barockkirche Wickrathberg heißt es am 3. September: »Bühne frei für virtuose Opernbearbeitungen«. Wir hören Scheherezade flüstern, begleiten den tragischen Rigoletto bis zu seinem verwirrten Ende, tanzen mit George Bizets Carmen – und freuen uns am virtuosen Klavierspiel des jungen Belgiers Florian Noack im Dialog mit exquisiten Solisten.

Am Freitag, den 23. September verbinden sich in der Langen Foundation Solotanz, Harfe und Flöte zu einem choreographischen Spiel, das eigens für die futuristische Ausstellungshalle geschaffen wurde. Astor Piazzolla, Béla Bartók, Maurice Ravel und Claude Debussy geben die Töne an, die in der bezaubernden Kombination von Flöte und Harfe als Begleitung eines modernen Ausdruckstanzes dienen. WDR-Harfenist Andreas Mildner, Anette Maiburg und der Tänzer Paul Calderone werden die Gemeinschaftsproduktion an diesem Festivalabend uraufführen.

Mit prickelnden Rhythmen und Harmonien, tiefsinnigen Texten und wunderschönen Melodien ihrer brasilianischen Heimat verwöhnt die temperamentvolle Sängerin Rosani Reis am Sonntag, den 18. September, auf Schloss Dyck. Begleitet wird Rosani Reis von ihren Landsleuten Angela Frontera (Schlagzeug), João Luiz Nogueira (akustische Gitarre) und Márcio Tubino (Flöte, Saxophon, Gitarre, Gesang) sowie dem kolumbianischen Bassisten Camillo Villa.

Das Festivalprogramm rundet sich mit »Erlkönigs Verwandlung« – einem faszinierenden Liederabend mit dem bekannten Schauspieler und Chansonnier Dominique Horwitz, der am 13. November im Schumann-Saal-Düsseldorf gemeinsam mit einem exquisiten Solisten-Ensemble den Lieder-Kosmos von Franz Schubert auf außerordentlich persönliche Weise deutet und so dem diesjährigen Niederrhein Musikfestival zu einem vollendeten Ausklang verhilft!

Die Karten gibt es bei den bekannten westticket-Vorverkaufsstellen, telefonisch unter 0211- 274000 oder im Internet. Eintritt von 15 bis 29 Euro (erm. 8 bis 22 Euro).

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.