Festival Alte Musik Knechtsteden
© Michael Rathmann

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Festival Alte Musik Knechtsteden: Festlicher Abschluss der Jubiläumsausgabe mit Marienvesper

Kultur |

Die 25. Ausgabe des Festivals Alte Musik Knechtsteden ist nach zehn Festivaltagen am vergangenen Wochenende mit einer gefeierten Produktion der "Marienvesper" von Claudio Monteverdi unter der Leitung von Hermann Max und einem Kolloquium zu Ende gegangen. Im Zentrum des Festivals standen im Jubiläumsjahr Festmusiken von Mittelalter bis Barock. Rund 3.000 Festivalbesucher, davon rund 1.000 Kinder und Jugendliche, folgten der programmatischen Einladung "Feste feiern".

Nationale und internationale Gäste wie die Capella della Torre, das Marian Consort, Vox Werdensis, das Nachwuchs-Ensemble La festa musicale, die Sopranistin Hanna Zumsande und Sarod-Virtuose Ken Zuckerman überbrachten ihre Glückwünsche in einem breit gefächerten exklusiven Programm von Gregorianik über Renaissance, englischem Frühbarock, Romantik und indischen Ragas. Fünf Eigenproduktionen bot das Festival in diesem Jahr auf. Zu den aufwändigen Konzertproduktionen gehörten neben der Marienvesper eine Spitzenproduktion von Rossinis Petite Messe Solenelle und Telemanns Tageszeiten in gleich zwei Kooperationen mit Dormagener Schulen. Deutschlandfunk und WDR schnitten vier der Konzerte mit.

Der Deutschlandfunk überträgt Mitschnitte von den "Tageszeiten" im "Konzertdokument der Woche" am 23. Oktober sowie von Vox Werdensis im "Musik-Panorama" am 14.November, jeweils um 21:05 Uhr. Der WDR sendet das Eröffnungskonzert und die Petite Messe Solenelle, Sendetermine stehen zur Stunde noch nicht fest .

Hermann Max im Rückblick auf das Jubiläum: "Ein nachdrückliches Dankeschön an unser aufmerksames Publikum, an die Musikerinnen und Musiker mit ihrem Wunsch, großartige Geschichten mit Musik zu erzählen, den Unterstützern, Sponsoren und unermüdlichen Organisatoren! Wir alle können dankbar sein, dass wir mit unserem Tun in unserer heutigen Welt ein Plädoyer für Gutes abgeben können."

Die Festivalausgabe 2017 richtet den Blick nach China: Hermann Max wird mit chinesischen Sängern arbeiten, das Programm wird sich vom fernöstlichen Thema auch in Werken des europäischen Barock inspirieren lassen.

Das Festival Alte Musik Knechtsteden wird seit 1992 von seinem Gründer Hermann Max geleitet, dessen Einspielungen mit seinen Ensembles höchste nationale und internationale Auszeichnungen erhielten, darunter den ECHO Klassik. Festival und Symposien werden u.a. vom Land NRW, vom Rhein-Kreis Neuss, der Sparkasse Neuss und ihrer Kulturstiftung, der Kunststiftung NRW, Bayer Kultur, der Stadt Dormagen und der Energieversorgung Dormagen gefördert.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.