Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

"Fair Player": Gastronomiebetriebe und Läden weisen auf ihre fairen Produkte hin

Angelika Riemann und Anna Karina Hahn weisen auf den "Fair Player"-Aufkleber am Museumseingang hin

Fairtrade |

Dormagen

Gastronomiebetriebe und Geschäfte, die faire Produkte anbieten, werben seit kurzem mit dem Aufkleber "Fair Player" für ihr Angebot. Auch an der Eingangstür des Kreismuseums in Zons finden Besucher diesen Schriftzug. "Wir schenken bei uns in der Cafeteria fair gehandelten Kaffee aus", berichten Museumsleiterin Angelika Riemann und die wissenschaftliche Mitarbeiterin Anna Katharina Hahn.

Kaarst

Gastronomiebetriebe und Geschäfte, die faire Produkte anbieten, werben seit kurzem mit dem Aufkleber "Fair Player" für ihr Angebot. Auch am Eingang des Kaarster Einzelhandelsgeschäftes "Kolibri" findet sich dieser Schriftzug. Beate Hömberg verkauft hier fair gehandelte Mode. "Bei mir gibt es nur Kleidung mit dem GOTS-Siegel, das für umweltverträgliche und sozial verantwortliche Textilverarbeitung steht", betont die Kolibri-Inhaberin.

Der Rhein-Kreis Neuss stellt Händlern und Gastronomen, die fair gehandelte Produkte anbieten, diese Aufkleber kostenlos zur Verfügung. "Damit wollen wir das Engagement der Einzelhändler und Gastronomen bei uns im Kreis für den Fairen Handel honorieren", betont Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Er weist auch auf den Online-Einkaufs- und Gastronomieführer des Rhein-Kreises Neuss hin: Auf der Internetseite www.fair-im-rhein-kreis-neuss.de sind örtliche Händler, Supermärkte und Weltläden verzeichnet, die faire Produkte verkaufen.

Entworfen wurden die Aufkleber in den Fairtrade-Farben grün und blau von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Rhein-Kreises Neuss. Interessierte Betriebe können die Aufkleber bei Renate Kuglin bestellen. Ebenfalls hier erhältlich sind Aufsteller für Restauranttische mit demselben Motiv.

Der Rhein-Kreis Neuss setzt sich als erster Fairtrade-Kreis Deutschlands für den Fairen Handel ein. So werden in zahlreichen Kreiseinrichtungen von Schulen bis hin zu Krankenhäusern faire Getränke ausgeschenkt. Auch bei Sitzungen der politischen Gremien wird Kaffee und Tee aus Fairem Handel getrunken.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.

Bildergalerie