Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Freiwilligentag zum 40-jährigen Kreisjubiläum: Große Pflanzaktion am Gillbach

Mitarbeiter des Kreisumweltamtes haben zusammen mit dem Erftverband und der Dorfgemeinschaft Hülchrath eine Baumpflanzaktion am Gillbach organisiert

Verwaltung |

Erfolgreich ist der erste Freiwilligentag des Rhein-Kreises Neuss zum 40-jährigen Kreisjubiläum jetzt zu Ende gegangen. Mehr als 400 Mitarbeiter haben im Laufe des Jahres mitgemacht, engagierten sich bei Naturschutzprojekten, Spendenläufen, Aktionen für Kinder und Senioren und unterstützten Flüchtlinge und Bedürftige. Zum Abschluss der Aktion haben 23 Mitarbeiter des Amtes für Umweltschutz zusammen mit dem Erftverband eine große Planzaktion am Gillbach in Grevenbroich-Hülchrath organisiert.

Gemeinsam mit Mitgliedern der Dorfgemeinschaft Hülchrath und Vertretern des Erftverbandes griffen die Kreismitarbeiter bei strahlendem Sonnenschein zum Spaten. Im Zuge der Renaturierungsmaßnahmen pflanzten sie 200 junge Laubbäume und mehr als 800 Sträucher. Der Erftverband setzt sich gemeinsam mit der Unteren Wasserbehörde des Rhein-Kreises Neuss für die Renaturierung des Gillbachs ein.

Albert Stromann, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Hülchrath, zeigte sich begeistert von dem Engagement des Rhein-Kreises Neuss und dankte Amtseiter Norbert Clever und seinen Mitarbeitern: "Wir begrüßen, dass die Kreisbediensteten sich an ihrem Freiwilligentag für diese tolle Aktion engagieren und haben natürlich gern mitgemacht." Stromann freute sich gemeinsam mit den Vertretern der Dorfgemeinschaft über die naturnahe Verschönerung des Ortsbildes: "Insgesamt wird hier auf ´Hülchrather Boden´ ein wirkliches Naturparadies entstehen."

Im Anschluss an die Baumpflanzaktion trafen sich alle Beteiligten zu Gulaschsuppe und kühlen Getränken in der Gaststätte "Zur Post" in Hülchrath. Hier nutzten Vertreter des Kreisumweltamtes und des Erftverbandes die Gelegenheit, um die Hülchrather Bürger über die Entwicklung und Pflege des Gillbachs zu informieren. So hat der Erftverband eine neue Trasse für den Bach auf einer Strecke von rund 500 Metern geschaffen. Dieser verläuft jetzt in Schleifen, und eine rund 1,2 Hektar große Auenfläche dient in Zukunft als Hochwasser-Rückhaltegebiet. Daneben sind kleine Teiche für Fische und Steilufer zum Brüten für Eisvögel entstanden.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke freute sich über die gute Resonanz auf den Freiwilligentag: "Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Sehr viele Mitarbeiter hatten Spaß daran, sich gemeinsam für eine gute Sache zu engagieren, und einige Aktionen werden auch weitergeführt." Der nächste Freiwilligentag ist in zwei Jahren geplant.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.