Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Studium mit dem Migranten-Stipendium des Rhein-Kreises Neuss: Hasan Dogan unterrichtet demnächst Einwanderer

Personengruppe

V.l.: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke begrüßte Hasan Dogan zusammen mit Dezernent Tillmann Lonnes und Eva Schmitt-Roth im Neusser Kreishaus.

Integration |

Hasan Dogan unterrichtet demnächst Deutsch für Einwanderer. Das Besondere: Er wurde 1988 im türkischen Niðde in Zentralanatolien geboren und sprach selbst kein Wort Deutsch, als er als Elfjähriger mit seiner Familie nach Neuss kam. Mit Hilfe des schulbegleitenden Deutschförderkurses am Quirinus-Gymnasium lernte er schnell Deutsch und entschloss sich dazu, selbst Lehrer zu werden.

Während seines Lehramtsstudiums an der Universität Duisburg/Essen profitierte Hasan Dogan vom Migranten-Stipendium des Rhein-Kreises Neuss. Er wurde in dieser Zeit mit 300 Euro monatlich unterstützt. Wie Landrat Hans-Jürgen Petrauschke betont, fördert der Kreis zurzeit neun Studenten mit einem Migranten-Stipendium. "Diese jungen Leute haben Vorbildfunktion für andere junge Menschen, die in unserer Gesellschaft erfolgreich sein wollen", so der Landrat, der Hasan Dogan zusammen mit Kreisdezernent Tillmann Lonnes und Projektleiterin Eva Schmitt-Roth im Neusser Kreishaus begrüßte.

Der gebürtige Türke studierte nicht nur Mathe und Geschichte, sondern schloss jetzt auch erfolgreich seine Zusatzqualifikation "Deutsch als Zweitsprache/Interkulturelle Pädagogik" ab. Zurzeit lebt der frisch verheiratete Hasan Dogan mit seiner Frau in Düsseldorf und unterrichtet dort als Referendar am Goethe-Gymnasium. "Die Arbeit macht mir sehr viel Spaß", erzählt der 27-Jährige begeistert. "Mathe und Geschichte waren meine Leistungskurse, und ich kann mit den Schülern auch eigene Themen bearbeiten."

Für den Lehrerberuf entschied Dogan sich schon früh: Bereits als Schüler vermittelte er Deutsch im Förderkursus am Quirinus-Gymnasium. Während seines Studiums baute er an einer Essener Realschule eine internationale Klasse auf. Darüber hinaus war er als Stipendiat des Rhein-Kreises Neuss in Schulen im Kreisgebiet - unter anderem am Gymnasium Norf - unterwegs, um junge Migranten zum Studieren zu motivieren.

Migranten-Stipendium

Seit 2009 vergibt der Rhein-Kreis Neuss seine Migranten-Stipendien an erfolgreiche und sozial engagierte (Fach-)Abiturienten, die mit ihren Familien aus dem Ausland eingewandert sind und seit mindestens drei Jahren im Rhein-Kreis Neuss leben. In jedem Jahr sind Schulen mit gymnasialer Oberstufe eingeladen, geeignete Kandidaten zu einer Bewerbung zu ermutigen.

Weitere Informationen zu dem Stipendium des Rhein-Kreises Neuss gibt es auf der Internetseite und bei Eva Schmitt-Roth unter Telefon 02183 8067617 sowie per E-Mail unter eva.schmitt-roth@rhein-kreis-neuss.de.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.