Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Zu St. Martin fair schenken: Eine-Welt-Läden bieten Sortiment an fair gehandelten Süßigkeiten an

St. Martinsumzug mit St. Martin und Bettler

Fairtrade |

Fair gehandelte Süßigkeiten sind zum Martinsfest der Renner. Nicht nur die Eine-Welt-Läden im Rhein-Kreis Neuss haben sich zu St. Martin eingedeckt; auch zahlreiche Martinskomitees haben bereits fair gehandelte Schokoriegel und Gummibärchen bestellt.

So können sich die Kinder der katholischen Grundschule Grevenbroich-Mitte in diesem Jahr auf Martinstüten freuen, die auch Fairtrade-Schokolade enthalten. "Unsere Grundschule bewirbt sich für den Titel als Fairtrade School und mit dieser Aktion wollen wir Kinder und Eltern auf den Fairtrade-Gedanken aufmerksam machen", berichtet Schulleiterin Veronika Marjehrke-Feldmann. Fair gehandelter Kaffee wurde bereits beim Infotreff für die Schulneulings-Eltern und beim Tag der Offenen Tür ausgeschenkt. Das Schulteam mit Eltern und den Lehrerinnen Karin Beyers-Stankowiak und Judith Wittenbruch arbeitet zurzeit an weiteren Projekten rund um das Thema Fairer Handel.

Im Eine-Welt-Laden der Kirchengemeinde St. Stephanus in Grevenbroich-elsen hat sich Ruth Lübben mit ihrem Team bereits auf die Nachfrage nach Fairtrade-Süßigkeiten eingestellt. Besonders gefragt sind kleine Schokoladen-Tafeln, die an die Kinder beim Martinssingen verteilt werden. Immer mittwochs nach der 9-Uhr-Frauenmesse öffnet der Eine-Welt-Verkauf in der katholischen Kirchengemeinde.

Bei Ursula Klaff aus Jüchen sind bereits zahlreiche Bestellungen von St. Martins-Vereinen unter anderem aus Jüchen, Gierath, Neuenhoven und Aldenhoven eingegangen. "Gefragt sind vor allem Sesamriegel und Orangesaft-Päckchen", berichtet die Vertreterin des Eine-Welt-Ladens Jüchen. In dem Laden in Haus Katz, der donnerstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet hat, gibt es auch Schokoriegel zum Verschenken an der Haustür.

Zu den beliebten Geschenkideen zu St. Martin gehört auch der faire Martins-Schokoriegel. Er wird unter dem Motto "Fair teilen macht die Welt gerechter!" von dem Fairtrade-Anbieter GEPA und vom Kindermissionswerk "Die Sternsinger" vermarktet und in vielen Eine-Welt-Läden verkauft.

Wer wissen will, welche Kirchengemeinden und  Händler im Kreis fair gehandelte Süßigkeiten anbieten, kann sich im digitalen Einkaufs- und Gastronomieführer des Rhein-Kreises Neuss informieren. In diesem Online-Einkaufsführer sind zum einen Eine-Welt-Läden, Einzelhändler und Supermärkte und zum anderen Restaurants und Cafés mit Fairtrade-Angeboten aufgelistet.

Bereits seit 2010 engagiert sich der Rhein-Kreis Neuss als erster Fairtrade-Kreis Deutschlands für den Fairen Handel. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke betont, dass fair gehandelte Süßigkeiten nicht nur Kindern in Deutschland das Martinsfest versüßen. "Davon profitieren auch die Bauernfamilien in Afrika, Lateinamerika und Asien von fair gehandelten Produkten. Denn sie erhalten für Rohstoffe wie Kakao und Rohrzucker faire Marktpreise und sichern sich damit ein stabiles Einkommen", so der Landrat.

Allgemeine Informationen zum Fairen Handel sowie kostenlose Broschüren und Postkarten zu dem Thema sind bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Rhein-Kreises Neuss unter Telefon 02131 928-1300 erhältlich.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.