Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Amt für Sicherheit und Ordnung: Notruf 112 nur in echten Notfällen anrufen

Der Notruf 112 geht in der Kreisleitstelle ein und darf nur in echten Notfällen angerufen werden. Darauf hat das Amt für Sicherheit und Ordnung des Rhein-Kreises Neuss aus aktuellem Anlass hingewiesen.

Sicherheit |

Der Notruf 112 darf nur in echten Notfällen angerufen werden. Darauf hat das Amt für Sicherheit und Ordnung des Rhein-Kreises Neuss hingewiesen. Aktueller Anlass: In der Nacht des 25. September kam es zu einem großflächigen Stromausfall in weiten Teilen des Neusser Stadtgebiets. Aus diesem Grund hatten 276 Bürgerinnen und Bürger allein zwischen Mitternacht und 1.30 Uhr die Kreisleitstelle unter der Notrufnummer 112 angerufen.

"Die Nummer 112 muss für echte Notfälle, die lebensrettende Maßnahmen erfordern, frei bleiben", so Amtsleiter Hans-Joachim Klein. Jeder, der die 112 wählt, kann heute übrigens identifiziert werden. Dadurch ist die Zahl der Missbräuche deutlich gesunken. Die Leitstelle für Rettungsdienst und Brandschutz des Rhein-Kreises Neuss ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr besetzt.

Am Hammfelddamm in Neuss geht aus allen kreisangehörigen Städten und Gemeinden der Notruf 112 zentral ein. Dort nehmen immer mindestens vier Disponenten – alles erfahrene Feuerwehrleute und ausgebildete Rettungsassistenten – die Anrufe an. Sie sind auf Notfälle vorbereitet und können jederzeit rund 1600 Feuerwehrkräfte und 400 Helfer im Rettungsdienst mit ihren über 450 Fahrzeugen alarmieren.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.