Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

GV-Autokennzeichen feiert Rennaissance

Auch der Dienstwagen der Grevenbroicher Bürgermeisterin Ursula Kwasny, hier mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, hat bereits das neue GV-Kennzeichen.

Straßenverkehr |

Seit Wiedereinführung des GV-Autokennzeichens haben sich bereits 1 348 Autofahrer im Rhein-Kreis Neuss das neue Kennzeichen im Straßenverkehrsamt geholt, darin enthalten 635 Umkennzeichnungen. Nach Angaben des Straßenverkehrsamtes liegen weitere 3 200 Kennzeicheneservierungen vor.

Das GV-Kennzeichen ist seit Mitte August neben dem bisherigen NE-Kennzeichen erhältlich, nachdem der Kreistag im Juni einstimmig die Wiedereinführung beschlossen hatte. Damit ist dieser einem ebenfalls einstimmigen Beschluss des Grevenbroicher Stadtrates zu dem Alt-Kennzeichen gefolgt.

Privatleute und Geschäftskunden können ihr Wunschkennzeichen im Internet reservieren Für eine Ummeldung müssen sie die Zulassungsbescheinigungen II (Fahrzeugbrief) und I (Fahrzeugschein) mitbringen sowie die bisherigen Kennzeichen, den Nachweis einer gültigen Hauptuntersuchung und ihren Personalausweis bzw. Pass.

Folgende Gebühren fallen an: Die Umkennzeichnung kostet mindestens 27,40 Euro zuzüglich der Gebühren für ein Wunschkennzeichen (10,20 Euro plus gegebenenfalls 2,60 Euro für die Reservierung) sowie der Kosten für die Kennzeichen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.