Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen: Landrat Petrauschke lobt wertvolle Arbeit

Besuch in der Schwangerschaftsberatungsstelle von "Frauen beraten/donum vitae" (von links): Doris Hermichen (Vorstand), Christa Schwandner (Beraterin) und Irmgard Henning (Vorstand) mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Dr. Hans-Ulrich Klose

Gesundheit |

Die Schwangerschaftskonflikt­beratungs­stellen im Rhein-Kreis Neuss leisten wertvolle Arbeit. Zu diesem Schluss kam Landrat Hans-Jürgen Petrauschke bei einem Besuch des eingetragenen Vereins "Frauen beraten/donum vitae" in Neuss. Petrauschke und Dr. Hans-Ulrich Klose, der Erste stellvertretende Landrat, wurden dort von Doris Hermichen, Irmgard Henning und Christa Schwandner begrüßt und über die Angebote informiert.

Laut Gesetz hat jede Frau und jeder Mann Anspruch auf Beratung in allen mit einer Schwangerschaft unmittelbar oder mittelbar berührenden Fragen. Im Rhein-Kreis Neuss wird dieser Anspruch flächendeckend von der eigenen Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle beim Gesundheitsamt und durch drei mit Zuwendungen des Kreises geförderten Einrichtungen erfüllt. Träger sind neben dem Verein "Frauen beraten/donum vitae" der Caritasverband Rhein-Kreis Neuss und der Sozialdienst katholischer Frauen.

"Der Rhein-Kreis Neuss fördert die Arbeit dieser Konfliktberatungsstellen bereits seit Jahren. Der Zuschuss für donum vitae beträgt 2015 voraussichtlich rund 30.000 Euro", so Landrat Petrauschke. Die Vereinsvorsitzende Doris Hermichen gab ihrer Freude über den Zuschuss der öffentlichen Hand Ausdruck: "Wie viele andere Organisationen müssen auch wir täglich mit knapper werdenden finanziellen Mitteln kämpfen. Daher danken wir allen, die uns unterstützen."

Im Rahmen der psychosozialen Beratung hat der Verein "Frauen beraten/donum vitae" 2014 insgesamt 653 Personen im sogenannten Einzelkontakt unterstützt. Davon wandten sich 354 Frauen im Schwangerschaftskonflikt, also im Rahmen der gesetzlichen Regelung nach Paragraf 218, an die Beratungsstelle. Insgesamt war dies eine Steigerung um acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Hinzu kamen 97 Veranstaltungen im Rahmen der sexualpädagogischen Arbeit in 14 weiterführenden Schulen im Rhein-Kreis Neuss. Dabei wurden 595 Mädchen und 706 Jungen erreicht - eine Steigerung um 17 Prozent im Vergleich zu 2013.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.