Baustelle auf Strasse
© Manfred Steinbach / iStock / Thinkstock

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Vollsperrung: K9 zwischen Langst-Kierst und Nierst erhält neue Fahrbahndecke

Straßenbau |

Die Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung der Kreisstraße K9 zwischen den Meerbuscher Ortsteilen Langst-Kiers und Nierst haben begonnen. Dazu ist der Abschnitt zwischen Kreisverkehr-Langst-Kierst und Ortseingang Nierst für die kommenden fünf Wochen für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Der Bus-betrieb wird aufrecht erhalten.

Für die unmittelbaren Anwohner wird es individuelle Lösungen geben. Auf dem Radweg wird es keine Einschränkung geben, dennoch wird um Vorsicht gebeten, da Bagger und anderes Baugerät auch in den Bankettflächen zwischen Radweg und Fahrbahn arbeiten.

Es ist eine Umleitung eingerichtet über die Kreisstraße K1 nach Lank-Latum und von dort über die Kreisstraße K16 nach Nierst und umgekehrt. Die K 9 ist bis zum Kreisverkehr bei Langst-Kierst befahrbar, so dass die Rheinfähre, das Hotel und der Cam-pingplatz stets erreichbar bleiben.

Die K9 erhält im ersten Abschnitt auf ca. 390 Meter eine 1,50-Meter-Verbreiterung auf der rechten Seite bis zur Rechtskurve, die bereits eine ausreichende Fahrbahnbreite aufweist. Danach erfolgt bis zur Ortslage Nierst auf ca. 710 Metern Länge eine 1-Meter-Ver-breiterung der linken Seite, so dass nun eine 6 Meter breite Fahrbahn entsteht, auf der auch das Begegnen von Linienbussen möglich ist, ohne dass diese wie bisher, das Straßenbankett befahren müssen.

Erstmalig im Rhein-Kreis-Neuss kommt ein so genannter Bankettbeton zum Einsatz, der 50 Zentimeter des Straßenbanketts so verstärkt, dass auch schwere Fahrzeuge die Fahrbahnränder nicht mehr beschädigen.

Die Arbeiten werden unter der Leitung des Kreistiefbauamtes von der Firma A. Frauenrath aus Heinsberg ausgeführt.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.