Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

"Klangbrücke - Musik verbindet alle Kinder" in Stessen und Garzweiler: Behinderte und nicht behinderte Kinder machen zusammen Musik

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Bürgermeister Harald Zillikens besuchten die Gruppenstunde in Stessen.

Musik |

"Klangbrücke - Musik verbindet alle Kinder" - dieses Projekt ist im September 2014 im Montessori-Kinderhaus Jüchen-Stessen und in der Kindertagesstätte Jüchen-Garzweiler gestartet. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Jüchens Bürgermeister Harald Zillikens besuchten jetzt eine Gruppenstunde in Stessen, in der Drei- und Vierjährige mit und ohne Behinderung und von unterschiedlicher Herkunft gemeinsam Musik machten. Die prominenten Gäste schauten nicht nur zu, wie die Mädchen und Jungen ihre selbst gebastelten Trompeten und Trommeln vorführten; sie schlossen sich auch spontan dem Singkreis an.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke betonte, dass bei dem Projekt Klangbrücke vor allem Kinder mit besonderem Bedarf gefördert werden. "Hier wird Inklusion gelebt", zeigte sich der Landrat begeistert von der Gruppenstunde. Bei der Klangbrücke, die im Rahmen des Bundesprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" finanziell gefördert wird, arbeitet die Musikschule Rhein-Kreis Neuss mit der Gemeinde Jüchen und den Fördervereinen des Montessori-Kinderhauses Stessen und der Kindertagesstätte Garzweiler zusammen.

Bürgermeister Harald Zillikens freute sich, dass schon die Jüngsten einen Einstieg in die Musik bekommen: "Diese gute Kooperation mit der Musikschule wird vorbildlich in den Grundschulen weitergeführt mit dem Projekt Singpause", so Zillikens. Dabei kommen Lehrer regelmäßig in die Klassen in fünf Schulen in Grevenbroich, Jüchen und Kaarst.

Das Projekt Klangbrücke wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung noch bis Dezember 2015 im Montessori-Kinderhaus Stessen mit 15 330 Euro und in der Kindertagesstätte Garzweiler mit 7 770 Euro unterstützt. Ruth Braun-Sauerwein, Leiterin der Musikschule Rhein-Kreis Neuss, berichtete, dass zurzeit Anträge für eine weitere Förderung bis 2017 laufen und dass weitere Kindertagesstätten von diesem Angebot profitieren sollen.

Zwei Musiklehrerinnen der Kreismusikschule kommen zwei Mal pro Woche in die Kindertagesstätten: Während Brigitte Verboket-Klothen die Kinder in zwei Gruppen in Stessen unterrichtet, ist Marion Bleyer-Heck in Garzweiler vor Ort. Unterstützt werden die beiden Lehrkräfte von jeweils einer Betreuerin. Vom gemeinsamen Lernen profitieren alle: Sowohl behinderte als auch nicht behinderte Kinder musizieren in den Gruppen, außerdem Kinder unterschiedlicher Herkunft und mit unterschiedlichem Entwicklungsstand.

Das Bundesprogramm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" will dazu beitragen, dass jedes Kind und jeder Jugendliche die bestmöglichen Bildungschancen erhält, unabhängig von der sozialen Herkunft. Bundesweit werden Angebote für benachteiligte Kinder und Jugendliche umgesetzt von Paten- und Mentorenprogrammen über Leseförderung und Ferienfreizeiten bis hin zu Musik-, Tanz-, Theater- oder Zirkusaktionen. "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" ist in allen Bundesländern präsent. Aktuell beteiligen sich 33 Verbände und Initiativen als Partner mit mehr als 8 000 Angeboten.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.