Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Internet-Gipfel bei Landrat Petrauschke: 100 Megabit/Sekunde sind das Ziel

Internet-Gipfel bei Landrat Hans-Jürgen Petrauschke: Die zuständigen Vertreter des Rhein-Kreises Neuss und seiner Kommunen setzen sich für bessere Breitbandverbindungen ein

Sonstiges |

Auf Einladung von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke kamen jetzt die zuständigen Vertreter des Rhein-Kreises Neuss und seiner Kommunen zusammen, um zu beraten, wie die Versorgung mit schnellen Internet-Breitbandverbindungen verbessert werden kann. Die Teilnehmer der Zusammenkunft sprachen sich dafür aus, mittelfristig eine flächendeckende Internet-Versorgung über Glasfasernetze in jedem einzelnen Haushalt mit einer Übertragungsrate von mindestens 100 Megabit/Sekunde zu erreichen.

Zu den Teilnehmern des Internet-Gipfels gehörten neben Landrat Petrauschke die Grevenbroicher Bürgermeisterin Ursula Kwasny, die Bürgermeister von Korschenbroich und Jüchen, Heinz Josef Dick und Harald Zillikens, die Vertreter der Kreisämter für Entwicklungs- und Landschaftsplanung sowie Katasterwesen und Vermessung und die Repräsentanten der örtlichen Wirtschaftsförderungen und IT-Abteilungen. Sie waren sich einig darin, dass eine schnelle und leistungsfähige Internet-Verbindung nicht nur für Gewerbebetriebe, sondern auch für private Haushalte ein entscheidender Standortfaktor ist.

Die Versorgungssituation mit ausreichender Internet-Verbindung stellt sich in den Städten und Gemeinden des Rhein-Kreises Neuss unterschiedlich dar. So sind vor allem die größeren Ortszentren bereits relativ gut mit schnellem Internet versorgt. In den Dörfern und Randlagen stellt sich die Lage jedoch als problematisch dar. Gleiches gilt in vielen Gewerbegebieten, da die Zahl der Kunden pro Flächeneinheit dort geringer als in Wohngebieten ist und solche Areale für die Anbieter weniger attraktiv für den Netzausbau sind.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.