Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Beste Sportler aus dem Rhein-Kreis Neuss in der Wetthalle an der Rennbahn geehrt

Sportehrenamtspreis des Rhein-Kreises Neuss verliehen (von rechts): Hans Sturm, seine Ehefrau Monika und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke.

Sport |

Die besten Sportler von Rhein und Erft standen jetzt außerhalb ihrer Wettkampfstätten im Rampenlicht: Der Rhein-Kreis Neuss, die Stiftung Sport der Sparkasse Neuss und des Rhein-Kreises Neuss sowie der Sportbund Rhein-Kreis Neuss ehrten sie im würdigen Rahmen. Deutsche Meister waren dazu genauso in die Wetthalle an der Neusser Galopprennbahn gekommen wie Welt- und Europameister sowie die bei den internationalen Meisterschaften auf den Rängen eins bis sechs Platzierten.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke sowie Agnes Werhahn und Dieter Welsink, Vorstandsvorsitzende beziehungsweise Kuratoriumspräsident der Stiftung Sport, eröffneten die Veranstaltung mit einer Gesprächsrunde. Kreisdirektor Dirk Brügge, Sparkassen-Vorstandsmitglied Heinz Mölder, Thomas Welter, der Vorsitzende des Kreissportausschusses, Agnes Werhahn und Sportbund-Vorsitzender Thomas Lang ehrten die Sportler. Unter ihnen waren Benedikt Wagner, Max Hartung und Matyas Szabo aus Dormagen, die Mannschaftsweltmeister im Säbelfechten, die Mannschaftsweltmeister der Neusser Voltigierer, die Juniorenweltmeisterin im Ruder-Achter, Vera Spanke, sowie zahlreiche weitere Meister und Platzierte.

Landrat Petrauschke zeichnete Hans Sturm für seine herausragenden ehrenamtlichen Leistungen beim Turn- und Sportverein (TuS) Germania Hackenbroich aus. Eine Jury aus Vertretern der Kreistagsfraktionen, des Kreissportamts und des Sportbundes hatte dem 71-Jährigen den Sportehrenamtspreis des Rhein-Kreises Neuss verliehen. Dabei wurde Sturms kontinuierlicher Einsatz auf einer Vielzahl von Posten gewürdigt. So hat er seit über 53 Jahren hinweg diverse Vorstandsämter inne. Vorsitzender ist er seit 39 Jahren, Geschäftsführer sogar seit 52 Jahren. Zudem ist Sturm Erster stellvertretender Bürgermeister in Dormagen sowie Mitglied im Rat und im Sportausschuss seiner Heimatstadt.

Der offizielle Teil der Sportlerehrung wurde aufgelockert durch die Kabarettistin Sabine Wiegand, bekannt als "Dat Rosi" aus der Neusser Stunksitzung. Die Moderation des Abends übernahm Benedikt Kons.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.