Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Wirtschaftsförderung: Delegation aus Russland besucht Rhein-Kreis Neuss  

Eine russische Delegation besuchte jetzt das Kreishaus Neuss und informierte sich dort über die Arbeitsweise der Wirtschaftsförderung.

Wirtschaft |

Die Wirtschaftsförderung stand im Mittelpunkt, als Landrat Hans-Jürgen Petrauschke eine Delegation aus Russland  im Kreishaus Neuss begrüßte. "Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere erfolgreiche Wirtschaftsförderung auch außerhalb des Rhein-Kreises Neuss auf Interesse stößt und wir als eines der Best-Practice-Beispiele für NRW angefragt worden sind, internationalen Fachleuten unser Modell zu erläutern", so Petrauschke.

Die Delegation, zu der auch ein litauischer Experte gehört, informiert sich im Rahmen eines fünftägigen Aufenthalts in Nordrhein-Westfalen über Fragen der Zusammenarbeit von Bund, Ländern, Regionen und Kommunen sowie insbesondere über die kommunale Selbstverwaltung und die Verwaltungsorganisation. Auf dem Programm stehen Besuche im Landtag, beim Deutschen Städtetag und eben auch im Rhein-Kreis Neuss.

Kreiswirtschaftsförderer Robert Abts informierte die Vertreter von Nicht-Regierungsorganisationen sowie die Kommunalexperten unter Leitung von Lilia Schibanova über Funktions- und Arbeitsweise, Organisation und Aufgabenschwerpunkt von Wirtschaftsförderungen am Beispiel des Rhein-Kreises Neuss. Außerdem kamen zahlreiche Daten und Fakten über den Wirtschaftsstandort an Rhein und Erft zur Sprache.

Die Gäste interessierte besonders, wie sich die Wirtschaftsförderung von den unterschiedlichen staatlichen und institutionellen Ebenen von Bund, Land, Kreis und Kommunen abgrenzt und wie der Service für den Mittelstand konzipiert und ausgeführt wird. Dr. Emil Markwart, Präsident des Europäischen Clubs der Kommunalexperten sowie Mitgesellschafter und Senior-Berater der Ost-Euro GmbH in Deutschland, hatte die Reise der Besucher organisiert. Der Rhein-Kreis Neuss pflegt seit 2004 außenwirtschaftliche Kontakte nach Russland und hat schon mehrfach Delegationen von dort empfangen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.