Zwei Kleinkinder beim spielen
In Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen ist die Betreuung von Kindern unter drei Jahren auf einem guten Weg. Diese Bilanz zog jetzt das Jugendamt Rhein-Kreis Neuss © 160586342/iStock/Thinkstock

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Jugendamt Rhein-Kreis Neuss bilanziert: U3-Versorgung ist auf gutem Weg

Familie |

Die Betreuung von Kindern unter drei Jahren (U3) ist in Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen auf einem guten Weg. Zu diesem Schluss kam das zuständige Jugendamt Rhein-Kreis Neuss im Jugendhilfeausschuss, der im Grevenbroicher Kreissitzungssaal tagte. "Mit einer U3-Versorgungsquote von 34,8 Prozent liegen wir klar oberhalb der von der Landesregierung vorgegebenen Ziellinie von 32 Prozent", so Dezernent Tillmann Lonnes.

Allerdings relativiert sich das gute Ergebnis durch Zuzüge junger Familien in allen drei vom Jugendamt betreuten Kommunen. "Auch deshalb ist es notwendig, den Ausbau weiter voran zu treiben", so Amtsleiterin Marion Klein. Ihr Mitarbeiter Toni Berheide legte die Fortschreibung des Bedarfsplans für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege vor und kam zu einem positiven Fazit: "In den Tageseinrichtungen wurde die Platzzahl von 399 im Kindergartenjahr 2013/14 auf 435 im aktuellen Jahr gesteigert. In der Tagespflege können nun 156 statt zuvor 146 Jungen und Mädchen betreut werden."

Der U3-Ausbau in der Stadt Korschenbroich sollte nach Ansicht der Experten trotz der guten Versorgungsquote weitergeführt werden im Bereich der Tageseinrichtungen wie auch der Tagespflege. "In beiden Bereichen sind alle U3-Plätze belegt", heißt es in dem Bericht. Durch die Anwerbung von neuen Tagesmüttern könne aber auch ein kurzfristig auftretender Bedarf erfüllt werden.

In den Tageseinrichtungen in der Gemeinde Jüchen sind alle U3-Plätze belegt, in der Tagespflege können aber noch Jungen und Mädchen aufgenommen werden. "In zwei Spielgruppen werden 20 Kinder betreut. Damit wird ein zusätzlicher Bedarf an U3-Betreuung kompensiert", heißt es.

In der Gemeinde Rommerskirchen ist es "notwendig, zusätzliche Kindertagespflegepersonen anzuwerben und zu qualifizieren", so das Kreisjugendamt. Hintergrund: Alle U3-Plätze sind belegt. Allerdings sei nächstes Jahr die Eröffnung einer neuen Tageseinrichtung fest eingeplant.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.