Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kreis-Service im Internet: Nachfrage nach Online-Angeboten steigt

Verwaltung |

Mehr als 890 000 Internetnutzer haben im vergangenen Jahr die Internetseite des Rhein-Kreises Neuss www.rhein-kreis-neuss.de besucht. Insgesamt haben sie fast 6 Millionen Seiten aufgerufen. Bürger informierten sich nicht nur über Öffnungszeiten und Ansprechpartner, sondern vereinbarten auch Termine online.

"Wir haben in den letzten Jahren aufgrund der hohen Nachfrage unsere Online-Angebote ausgebaut und werden den Service Schritt für Schritt auf immer mehr Fachbereiche ausweiten", betont Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. "Der Bürger findet eine Reihe von Serviceleistungen im Internet - von der Wunschkennzeichen-Reservierung im Straßenverkehrsamt bis hin zur Terminbuchung."

Termine bequem von zuhause aus oder vom Handy aus online buchen - das ist bereits möglich beim BAföG-Amt, beim Straßenverkehrsamt sowie beim Gesundheitsamt, das Termine für die Hygienebelehrung, Aids-Beratung und Gelbfieberimpfung anbietet. Bürger erhalten einen Überblick über die freien Termine, wählen ihren Wunschtermin aus und erhalten nach der Buchung eine automatische Terminbestätigung per E-Mail.

Neu ist ein Angebot der Kommunalen Integrationsstelle des Rhein-Kreises Neuss: Eltern, die mit ihren Kindern aus dem Ausland einreisen, können online einen Termin buchen für die so genannte Seiteneinsteiger-Beratung. Wenn ihre schulpflichtigen Kinder noch nicht ausreichend Deutsch sprechen, werden sie in einem persönlichen Gespräch über Schulformen und Fördermöglichkeiten informiert.

Pressesprecher Harald Vieten, der gleichzeitig E-Government-Beauftragter der Kreisverwaltung ist, weist auf weitere Online-Serviceangebote hin: "In unserem Online-Veranstaltungskalender können sowohl Vereine als auch Bürger ihre Termine kostenlos veröffentlichen. Darüber hinaus informieren wir mit der SVA-App über die Wartezeiten in unseren vier Dienststellen des Straßenverkehrsamtes." Weitere kostenlose Apps zeigen vorbeugende Maßnahmen gegen multiresistente Keime oder dienen zur Schulung im Rettungsdienst.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.