Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Landrat Petrauschke besucht mobiles Schülerlabor

v.l.n.r.: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Schulleiterin Dagmar Mitze sowie die Dozentinnen Dr. Ellen Barzen und Dr. Ina Siebenkotten

Schule |

Bei einem Besuch der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Grevenbroich informierte sich Landrat Hans-Jürgen Petrauschke vor Ort über ein neues Angebot des zdi-Netzwerks Rhein-Kreis Neuss. Insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Biologie der Jahrgangsstufe 12 nahmen an der Maßnahme "Der genetische Fingerabdruck" teil. Unter Anleitung von zwei promovierten Biologinnen, die das mobile Schülerlabor "science-to-class" betreiben, konnten sie in ihrem eigenen Klassenraum einen ganzen Tag lang unter Hochschulbedingungen arbeiten.

Beim "Genetischen Fingerabdruck" wird die Polymerase-Kettenreaktion (PCR), ein künstliches Verfahren zur Verfielfältigung von DNA, von den Schülerinnen und Schülern selbst durchgeführt. Die PCR wird in biologischen und medizinischen Laboratorien für eine Vielzahl verschiedener Aufgaben verwendet, zum Beispiel für die Erkennung von Erbkrankheiten oder für das Erstellen und Überprüfen genetischer Fingerabdrücke bei Kriminalverbrechen. Zur Analyse der PCR wird außerdem eine "Gelelektrophorese" durchgeführt, ebenfalls eine in der Molekularbiologie grundlegende und auch abiturrelevante Technik.

Landrat Petrauschke zeigte sich von dem Angebot sehr beeindruckt: "In der Wirtschaft werden technisch-naturwissenschaftliche Fachkräfte und Ingenieure dringend gesucht. Deshalb wollen wir mit unseren zdi-Angeboten junge Menschen für entsprechende Berufsbilder oder Studiengänge begeistern." Das zdi-Netzwerk Rhein-Kreis Neuss bietet dazu berufs- und studienorientierende Maßnahmen an. "zdi" steht für die NRW-Gemeinschaftsoffensive "Zukunft durch Innovation".

Auch Biologie-Lehrerin Angelika Kolberg, die sich um den Besuch des mobilen Schülerlabors an ihrer Schule kümmerte, bewertete den Tag positiv: "Der Kurs hat mir sehr gut gefallen, weil auch neuere Forschungsergebnisse und Methoden berücksichtigt wurden. Da sowohl die PCR als auch die Gelelektrophorese in den Abiturvorgaben stehen, war dies eine gute Gelegenheit, die Inhalte zum Ende meiner Genetik-Unterrichtsreihe nochmals zu wiederholen. Die selbstständige Durchführung hilft den Schülerinnen und Schülern dabei, die theoretisch erlernten Inhalte zu verstehen und zu verinnerlichen. Ich werde den Kurs auf jeden Fall meinen Kollegen für das nächste Schuljahr empfehlen."

Lehrerinnen und Lehrer, die Interesse an einem Besuch des mobilen Schülerlabors für Biologie in ihrer Schule haben finden alle Informationen und weitere Angebote des zdi-Netzwerks im Internet unter www.mint-machen.de. Kontakt im zdi-Netzwerk: Frank Heidemann, Telefon 02131/928-7506, zdi@rhein-kreis-neuss.de

Das zdi-Netzwerk Rhein-Kreis Neuss wird gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit sowie durch das Wissenschaftsministerium und das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen. Unter anderem die Unternehmen Bayer AG, Currenta GmbH & Co OHG, Hydro Aluminium Rolled Products GmbH und RWE Deutschland AG unterstützen das zdi-Netzwerk.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.