Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Neue Bündnismitglieder gegen häusliche Gewalt gewonnen

Neue Partner beim "Bündnis gegen häusliche Gewalt" (von links): Caritas-Fachbereichsleiterin Maria Reinprecht-Kokkinis, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Frauenhaus-Leiterin Elke Kroner.

Gleichstellung |

Das "Bündnis gegen häusliche Gewalt" im Rhein-Kreis Neuss hat zwei neue Mitglieder. Es sind das Frauenhaus des Sozialdienstes Katholischer Frauen (SKF) in Neuss sowie der Fachdienst für Integration und Migration der Caritas-Sozialdienste Rhein-Kreis Neuss GmbH. Im Kreishaus Grevenbroich unterzeichneten Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, die Leiterin des Frauenhauses, Elke Kroner, und Caritas-Fachbereichsleiterin Maria Reinprecht-Kokkinis Vereinbarungen, die einen weiteren Grundstein zur Sensibilisierung für das Thema "Häusliche Gewalt" legen sollen.

Das im November 2011 vom Kreis und der Frauenberatungsstelle Neuss initiierte "Bündnis gegen häusliche Gewalt" wurde zur Aufklärung und zum Schutz der Beschäftigten geschlossen. Mit Partnern wie dem Opferschutzbeauftragten der Kreispolizeibehörde, dem Sozialdienst Katholischer Männer (SKM) in Neuss, dem Weißen Ring, der Ambulanz für Kinderschutz der Evangelischen Jugend- und Familienhilfe gGmbH oder der Telefonseelsorge werden kompetente Ansprechpersonen für alle Beschäftigten und deren Familien benannt.

Damit soll auf Dauer eine Kultur der Gewaltfreiheit entwickelt werden. Auch die Stadt Grevenbroich ist Mitglied im Bündnis und greift im Notfall auf die vorhandenen Kontakte zurück. Weitere Vereinbarungen sollen folgen, um damit auch das entsprechende Bewusstsein in der Öffentlichkeit zu entwickeln und zu erhalten.

Die Mitglieder des "Bündnisses gegen häusliche Gewalt" im Rhein-Kreis Neuss treffen sich regelmäßig, um über aktuelle Themen zu beraten und geeignete Maßnahmen zu entwickeln. So wurden im vergangenen Jahr zum "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen" insbesondere die Auszubildenden des Kreises und der Stadt Grevenbroich zu einer Filmvorführung mit anschließender Diskussion eingeladen. Die Resonanz war groß, und einige Bündnismitglieder konnten das Thema eindrucksvoll darstellen. Im Jahr 2015 soll ein Selbstbehauptungstraining initiiert werden. Weitere Aktionen werden folgen.

Nähere Informationen hat Ulrike Kreuels, die Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Kreises Neuss.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.