Stapel regionaler Zeitungen
Beim Brand im September sind keine Personen verletzt worden. | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Brand im "Lindenhof": Ermittelter Tatverdächtiger wird Haftrichter vorgeführt

Beim Brand im September sind keine Personen verletzt worden.

Verwaltung |

Mit unseren Pressemitteilungen vom 8. und 9. September berichteten wir über den Brand in der Senioreneinrichtung "Lindenhof", Auf der Schanze in Grevenbroich. Der Dachstuhl und darunter liegende Wohnbereiche wurden durch ein Feuer erheblich beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf über eine Millionen Euro geschätzt. Das Gebäude ist bis heute unbewohnbar. Die Heimbewohner mussten auf andere Einrichtungen verteilt werden.

Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergab sich ein Tatverdacht gegen einen 16- Jährigen. Der Verdächtige war zur Brandzeit im "Lindenhof" beschäftigt. Zwischenzeitlich hat er in seiner Vernehmung eingeräumt, für den Brand, der im Dachgeschoss ausgebrochen war, verantwortlich zu sein. Zum Motiv und zur genauen Entstehung des Feuers gibt es noch andauernde Ermittlungen.

Aufgrund des dringenden Tatverdachts gegen den Jugendlichen hat die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung beantragt. Der Tatverdächtige wird heute (21.10.) einem Haftrichter vorgeführt.

Vor dem Hintergrund des Alters des Tatverdächtigen, der noch offenen Fragen zum Motiv und der genauen Brandverursachung können zum jetzigen Zeitpunkt keine weitergehenden Auskünfte erteilt werden.

 

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.