Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Landkreistag NRW: Alarmierender Anstieg der Sozialleistungen

Soziales |

Die Ausgaben für Sozialhilfe steigen seit Jahren. Dieser Trend hat sich 2013 sowohl bundesweit als auch in Nordrhein-Westfalen weiter fortgesetzt. Nach einer heutigen Meldung des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2013 in Deutschland rund 25 Milliarden Euro netto für die verschiedenen Aufgabenfelder der Sozialhilfe ausgegeben. Davon entfielen knapp 6,5 Milliarden Euro und damit rund ein Viertel aller Ausgaben allein auf NRW. Pro Einwohner wurden hier 369 Euro ausgegeben, damit liegt NRW weit über dem deutschlandweiten Durchschnitt von 311 Euro.

Hauptgeschäftsführer Dr. Martin Klein erklärt dazu: „Obwohl die Steuereinnahmen der nordrhein-westfälischen Kommunen bislang deutlich gestiegen sind, können diese nicht mit den erheblich stärker anwachsenden Sozialausgaben Schritt halten. Die Kluft zwischen kommunalen Einnahmen und Ausgaben wird immer größer.“

Die Kreise und kreisfreien Städte in NRW sind die wesentlichen Kostenträger der kommunalen Sozialleistungen. Die Kreise müssen diese im Wesentlichen durch die von den kreisangehörigen Städten und Gemeinden zu erhebende Kreisumlage finanzieren.

Hauptgeschäftsführer Dr. Martin Klein unterstreicht: „Diese besorgniserregende Entwicklung der Sozialhilfeleistungen belegt erneut die Dringlichkeit weitergehender deutlicher Entlastungen der Kommunen durch Bund und Länder.“

Landkreistag NRW

Der Landkreistag Nordrhein-Westfalen (LKT NRW) ist der kommunale Spitzenverband der 30 Kreise des Landes NRW und der Städteregion Aachen mit etwa 10,5 von landesweit insgesamt 17,5 Millionen Einwohnern.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.