Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Landrat: "Angebotsverbesserungen auf der Linie RB 38 kommen an"

Regionalbahn an einer Haltestelle

Neu eingesetzte Züge verbessern das Platzangebot in der RB 38

Verwaltung |

Überfüllte Züge, Unpünktlichkeit, mangelnder Service auf der Strecke der Regionalbahn RB 38 zwischen Grevenbroich und Düsseldorf waren über viele Jahre ein Dauerärgernis für viele Fahrgäste und Berufspendler im Rhein-Kreis Neuss. Seit Jahren haben sich die Gremien des Kreistages bereits mit der RB 38 beschäftigt und Verbesserungen der Leistungen und Angebote gefordert. Die Linie zählt zu den wichtigsten regionalen Bahnverbindungen im Rhein-Kreis Neuss.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke hatte ebenfalls in zahlreichen Gesprächen mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und der Deutschen Bahn auf Lösungen gedrängt. Nachdem in den letzten Jahren bereits die Betriebszeiten ausgeweitet wurden, stehen jetzt ab dem Dezember-Fahrplanwechsel vor wenigen Tagen endlich auch neue und komfortablere Züge auf der Linie zur Verfügung. "Gerade mit Blick auf die große Nachfrage wochentags in den frühen Morgenstunden für Berufspendler und Schüler sind die neuen Züge mit erweitertem Platzangebot eine deutliche Verbesserung", sagt Petrauschke, der sich zum Fahrplanwechsel am Grevenbroicher Bahnhof selbst ein Bild davon machte.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.