Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

"Fair schenken" zu Weihnachten

Beliebt nicht nur bei Kindern sind die "echten" Nikoläuse mit Fairtrade-Siegel

Fairtrade |

Der Fairtrade-Markt wächst: Immer mehr Verbraucher kaufen fair gehandelte Bananen sowie Kaffee oder Tee mit dem Fairtrade-Siegel. Deutschland konnte im vergangenen Jahr seine Marktposition auf Platz zwei hinter dem Fairtrade-Marktführer Großbritannien ausbauen mit Rekordabsätzen in Höhe von 650 Millionen Euro. Wer auch zu Weihnachten "fair schenken" will, erfährt auf der Internetseite www.fair-im-rhein-kreis-neuss.de, welche Supermärkte und Eine-Welt-Läden im Rhein-Kreis Neuss diese Produkte verkaufen.

Fair gehandelte Schoko-Nikoläuse sind in den Eine-Welt-Läden im Kreisgebiet zwischen Dormagen und Meerbusch bereits seit mehreren Jahren der Renner. Auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und sein Vertreter verschenkten jetzt Fairtrade-Nikoläuse unter anderem an die Kinder in der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen St. Alexius-Krankenhaus in Neuss. Der Rhein-Kreis Neuss setzt sich als erster Fairtrade-Kreis Deutschlands gemeinsam mit den Eine-Welt-Gruppen in den Kommunen für den Fairen Handel ein.

Neben Nikoläusen sind Kaffee, Tee und Honig mit dem Fairtrade-Siegel weitere beliebte Geschenkideen. Gefragt insbesondere bei Kindern sind fair gehandelte Gummibärchen sowie Schoko-Riegel, die aus fair gehandeltem Kakao und Zucker hergestellt sind. Darüber hinaus können Menschen, die Kleinbauern in Asien, Afrika und Lateinamerika unterstützen wollen, Weihnachtsmenüs oder Plätzchen für die Adventszeit mit fairen Zutaten zubereiten. Ideen dafür gibt es auf der Internetseite www.fairtrade-deutschland.de mit Links zu Rezepten unter anderem von Cashew-Lebkuchen und Schoko-Kokos-Bananen.

Weitere Informationen zum Fairen Handel sowie Broschüren und Flyer gibt es bei Renate Kuglin von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Rhein-Kreises Neuss.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.