Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

71 Rettungskräfte absolvierten höchsten Ausbildungsstandard

Zertifizierungsfeier für Rettungskräfte auf Schloss Dyck

Verwaltung |

Mit zuletzt rund 40.000 Notfall-Einsätzen im Jahr sieht sich der Rettungsdienst im Rhein-Kreis Neuss ständig wachsenden Herausforderungen gegenüber. Die Ausbildung der Rettungskräfte hat daher einen besonders hohen Stellenwert. Das wurde jetzt auf Schloss Dyck deutlich, wo Landrat Hans-Jürgen Petrauschke zahlreiche so genannte C-Zertifikate überreichen konnte. Denn insgesamt 71 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rettungsdienst des Rhein-Kreises Neuss haben 2014 die Zertifizierung auf diesem höchsten Ausbildungsstandard abgeschlossen.

"Die ausgezeichnete Versorgung der Notfall-Patienten liegt uns als Träger des Rettungsdienstes sehr am Herzen. Der Rhein-Kreis Neuss hat daher mit seinem Rettungsdienst-Kompendium eine Grundlage geschaffen, die auch für die eingesetzten Notärzte zu einer wertvollen Unterstützung geworden ist", sagte Petrauschke. Mit der Möglichkeit der Zertifizierung auch von Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitätern war das System bereits erfolgreich erweitert worden. Seit diesem Jahr gibt es zudem ein gemeinsam mit dem Kreis Heinsberg aufgelegtes Rettungsdienst-Kompendium.

"Damit wurde", so Petrauschke, "die Aus- und Fortbildung der rund 400 Rettungsdienstmitarbeiter im Rhein-Kreis Neuss und der rund 160 des Kreises Heinsberg in einem einheitlichen Versorgungskonzept verbessert. Wir haben so eine standardisierte medizinische Versorgung für über 700.000 Menschen auf den Weg gebracht." Durch die Kooperation der beiden Kreise könnten Synergie-Effekte in der Ausbildung genutzt werden, die auch bei der Qualifikation von Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern außerordentlich hilfreich seien.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.