Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Mehr als 50 EU-Beauftragte aus NRW im Neusser Kreishaus

Sie begrüßten mehr als 50 EU-Beauftragte im Neusser Kreishaus (v.l.): Staatssekretär Dr. Marc Jan Eumann, Ruth Harte (Leiterin des EU-Informationszentrums Mitllerer Niederrhein) und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke

Europa |

Mehr als 50 Europa-Beauftragte aus Nordrhein-Westfalen trafen sich jetzt auf Einladung der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen im Neusser Kreishaus. Dr. Marc Jan Eumann, Staatssekretär bei der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien NRW, lobte den Rhein-Kreis Neuss als Vorzeigekreis in der Europaarbeit. Dies sei bereits durch die Verleihung der Auszeichnung zur Europaaktiven Kommune im vergangenen Jahr deutlich geworden.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke begrüßte die Gäste zu ihrem halbjährlichen Informations- und Erfahrungsaustausch und betonte, dass der Rhein-Kreis Neuss seine Teilnahme im Verbund Land und Kommunen als wichtigen Teil seiner umfassenden Europaarbeit sieht. Das EU-Informationszentrum "Europe direct" im Neusser Kreishaus unter Leitung von Ruth Harte ist seit mehr als neun Jahren für die Region Mittlerer Niederrhein zuständig. Es bietet zahlreiche Informations- und Diskussionsveranstaltungen zu aktuellen EU-Themen an und steht in direktem Kontakt zur Europäischen Kommission in Brüssel, Berlin, München und Bonn.

Die EU-Beauftragten aus NRW sprachen bei ihrem Treffen über aktuelle EU-Themen. Im Blickpunkt standen unter anderem die Operationellen Programme des Landes NRW zum Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, zum Europäischen Sozialfonds und zum Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums und ihre Antrags- und Bewilligungsverfahren.

Die Fachleute sprachen auch über die Freihandelsabkommen der EU mit Kanada und den USA und eine geplante Stellungnahme des Ausschusses der Regionen zum Handelsabkommen mit den USA. Abschließend berichtete die Staatskanzlei über den diesjährigen Wettbewerb Europaaktive Kommune und rief alle interessierten Gebietskörperschaften zur Bewerbung für 2015 auf.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.