Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Grevenbroicher Betreuungsstelle wechselt zum Rhein-Kreis Neuss

George Hachisuka (Mitte) wurde willkommen geheißen

Familie |

George Hachisuka, bisher Mitarbeiter der Betreuungsstelle der Stadt Grevenbroich, verstärkt seit kurzem das Team der Betreuungsstelle des Rhein-Kreises Neuss. Hans-Jürgen Petrauschke begrüßte den neuen Mitarbeiter im Blauen Salon des Ständehauses Grevenbroich zusammen mit Kreisdezernent Tillmann Lonnes, Kreisjugendamtsleiterin Marion Klein und Erwin Beeg, Leiter der Kreisbetreuungsstelle.

Somit ist die Betreuungsstelle des Rhein-Kreises Neuss in Zukunft wie bisher für Kaarst, Meerbusch, Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen sowie neuerdings für Grevenbroich zuständig. Während die neun Mitarbeiter bisher alle im Kreisjugendamt in Korschenbroich Am Kirsmichhof 2 saßen, zieht George Hachisuka nun gemeinsam mit einer Kollegin aus der Verwaltung des Rhein-Kreises Neuss in ein Büro ins Grevenbroicher Kreishaus neben dem Straßenverkehrsamt.

Die Betreuungsstelle berät Bürger, die wegen einer psychischen Krankheit oder körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können, sowie deren Angehörige über Möglichkeiten der gesetzlichen Betreuung. Darüber hinaus prüft die Einrichtung den Betreuungsbedarf für die Gerichte und vermittelt ehrenamtliche Betreuer und Berufsbetreuer.

Erwin Beeg, Leiter der Betreuungsstelle des Rhein-Kreises Neuss, betont: „Für den Fall einer Betreuungsbedürftigkeit kann jeder Mensch vorsorgen, indem er schriftliche Wünsche mit Blick auf die Betreuung formuliert. Wer dabei im Angehörigen- oder Bekanntenkreis auf jemanden zählen kann, dem er unbeschränkt vertraut, sollte überlegen, ob er nicht diese Person für den Fall des Falles bevollmächtigt.“ Wenn eine wirksame und ausreichende Vollmacht vorliegt - die so genannte Vorsorgevollmacht -, darf in ihrem Regelungsbereich ein Betreuer nicht bestellt werden. Auch hierüber informiert die Betreuungsstelle und beglaubigt zudem Unterschriften unter Vollmachten und Betreuungsverfügungen.

George Hachisuka ist mit einer Kollegin im Grevenbroicher Büro der Kreisbetreuungsstelle Ansprechpartner für Bürger aus Grevenbroich, Jüchen und Rommerskirchen. Das Team sitzt im Erdgeschoss des Hochhauses der Kreisverwaltung an der Lindenstraße 10 in Grevenbroich und ist unter Telefon 02181 601-5170 sowie unter der Durchwahl 5171 erreichbar.

Weiterhin gültig sind die Telefon-Nummern der Korschenbroicher Betreuungsstelle 02161 6014-5150 bis 5159.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.