Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Nach elfjähriger Recherche: Werner Lisken veröffentlichte Zonser Familienbuch

Freude über das Zonser Familienbuch: Werner Lisken (links) und Dr. Stephen Schröder, der Leiter des Archivs im Rhein-Kreis Neuss.

Kultur |

Elf Jahre lang hat der Düsseldorfer Familienforscher Werner Lisken recherchiert und zusammengetragen - nun hat er sein "Familienbuch Zons" veröffentlicht, dem als Nachschlagewerk für die Zonser Geschichte große Bedeutung zukommt.

Auf über 900 eng bedruckten Seiten finden sich wichtige Informationen zu sämtlichen Zonser Familien aus der Zeit von der Mitte des 17. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Entnommen sind die Daten den im Archiv im Rhein-Kreis Neuss und anderen Einrichtungen verwahrten Quellen, insbesondere den Kirchenbüchern sowie den Zivil- und Personenstandsregistern. Neben Namen, Geburtstag und Geburtsort jeder Person wurden Angaben zu den Taufpaten, zum Beruf und zur Heirat samt Trauzeugen sowie zu eventuellen Kindern (wiederum samt Taufpaten) und vieles weitere mehr aufgenommen.

Archivleiter Dr. Stephen Schröder freut sich über das Werk: "Man kann Werner Lisken nur herzlich danken für die große Mühe, die er sich gemacht hat. Das Familienbuch stellt nicht nur Kerninformationen zu einzelnen Personen bereit, sondern lässt darüber hinaus auch verwandtschaftliche Beziehungen und Verflechtungen innerhalb von Zons sowie nach außen erkennen. Kaum jemand, der sich künftig mit der lokalen Geschichte beschäftigen möchte, wird um dieses Werk herumkommen".

Eine öffentliche Vorstellung des Buchs durch den Autor findet am Donnerstag, 16. Oktober, ab 19 Uhr im Gerhart-Hauptmann-Haus, Bismarckstraße 90, in Düsseldorf statt. Das Familienbuch kann zum Preis von 40 Euro über die Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde bezogen werden.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.