Portraitfoto
Landrat Hans-Jürgen Petrauschke hatte die kreisangehörigen Städte und Gemeinden zum fachlichen Gedankenaustausch ins Kreishaus Grevenbroich eingeladen © M. Schiffer | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kreisgemeinschaft erörterte Konverter-Thema: Sorgen der Bevölkerung ernst nehmen und offene Fragen klären

Verwaltung |

Auf Einladung von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke haben sich die acht kreisangehörigen Städte und Gemeinden und der Rhein-Kreis Neuss heute im Kreishaus Grevenbroich eingehend mit dem Thema Konverter-Standort beschäftigt. Dabei wurde von der Kreisgemeinschaft insbesondere die Kommunikationsstrategie der Firma Amprion und die fehlende Transparenz des bisherigen Verfahrens kritisiert und gefordert, dass der Schutz der Bevölkerung bei der Festlegung eines Standortes im Vordergrund stehen muss.

Wenn schon ein Konverter im hiesigen Raum als erforderlich angesehen werde, müsse dies auch nachgewiesen werden. Hierzu sei eine intensive Kommunikation mit den Betroffenen unerlässlich. Wie alle Konferenzteilnehmer weiter betonten, müssten die großen Sorgen in der Bevölkerung - insbesondere zu einer möglichen Gesundheitsgefährdung - ernst genommen und offene Fragen geklärt werden, bevor man sich auf einen konkreten Standort festlegen könne. So haben Städte, Gemeinden und Kreis sich heute auch darauf verständigt, einen gemeinsamen Fragenkatalog an die Firma Amprion zu erarbeiten.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.