Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Neue Lebenshilfe-Geschäftsführerin auf Antrittsbesuch beim Rhein-Kreis Neuss

Antrittsbesuch beim Rhein-Kreis Neuss (von links): Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Winfried Janßen und Gesine Eschenburg sowie Landratsvertreter Jürgen Steinmetz

Soziales |

Die Lebenshilfe ist ein wichtiger Strang im sozialen Netz des Rhein-Kreises Neuss. Zu diesem Schluss kamen Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und sein Vertreter Jürgen Steinmetz beim Antrittsbesuch von Gesine Eschenburg, die ab Juni gemeinsam mit Winfried Janßen die Geschäftsführung der Lebenshilfe Neuss inne hat. Der Anlass ist die Gründung der Lebenshilfe Neuss gGmbH.

"Die Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe ist sehr gut und umfasst  etwa den Familienunterstützenden Dienst, zu dem wir jährlich einen Zuschuss gewähren", so Petrauschke. Vor dem Hintergrund großer Herausforderungen in der Inklusion behinderter Menschen wurde auch über die Ausrichtung auf diesem Feld gesprochen. Als örtlicher Träger der Sozialhilfe gewährt der Rhein-Kreis Neuss unter anderem im Rahmen der Teilhabe und der schulischen Inklusion Hilfen für Schulbegleiter, die auch von der Lebenshilfe Neuss gestellt werden.

Die Lebenshilfe Neuss ist ein gemeinnütziger Verein, der im Jahr 1967 von Eltern geistig behinderter Kinder gegründet wurde. In ihrer Beratungsstelle erhalten Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige individuelle Hilfe in persönlichen, therapeutischen, finanziellen und rechtlichen Fragen. Vier Kindertagesstätten und zwei Familienzentren freuen sich auf das Lachen behinderter und nicht behinderter Jungen und Mädchen.

In gemeindeintegrierten Wohnhäusern und weiteren Wohngruppen der Lebenshilfe fühlen sich die Bewohner sicher und geborgen. Mit einer Vielzahl offener Hilfen vom Ambulant Unterstützenden Dienst über Freizeit- und Bildungsangebote bis hin zu Selbsthilfegruppen ermöglicht der Verein Menschen mit Behinderung ein weitgehend selbstbestimmtes Leben außerhalb (teil-) stationärer Einrichtungen.

Als Mitgesellschafter der Gemeinnützigen Werkstätten Neuss (GWN) GmbH sorgt die Lebenshilfe dafür, dass Menschen mit Behinderungen in die Arbeitswelt integriert werden.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.