Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Peter Buschbell mit GWN-Team bei Special Olympics: Tischtennisschläger statt Küchenmesser

Koch bei der Arbeit

Peter Buschbell, Küchenleiter im Seniorenhaus Korschenbroich

Sport |

Wenn Peter Buschbell Feierabend als Küchenchef im Seniorenhaus Korschenbroich hat, greift er statt zu Suppenkelle und Küchenmesser zum Tischtennisschläger. Der 57-Jährige, der schon als Kind leidenschaftlich gern Tischtennis spielte, trainiert nach Dienstschluss gemeinsam mit Thomas Gindra und Jörg Hader das integrative Sportteam der Gemeinnützigen Werkstätten Neuss (GWN).

Einmal pro Woche treffen sich die 13 Tischtennis-Spieler mit und ohne Behinderung zum Training. Mit den Special Olympics haben sie ein großes Ziel vor Augen: Vom 19. bis 23. Mai sind sie bei dem nationalen Wettkampf in Düsseldorf am Start. In 18 Sportarten treten insgesamt 4 800 Sportler mit geistiger Behinderung in der Landeshauptstadt an, rund 450 von ihnen bei den Tischtennis-Wettbewerben.

Nicht zum ersten Mal sind Peter Buschbell, Thomas Gindra und Jörg Hader mit ihrem Team bei den Special Olympics dabei. Auch in Hamburg, München, Berlin, Bremen und Karlsruhe waren sie mit den GWN bereits auf nationaler Ebene vertreten. "In diesem Jahr wird das ein Heimspiel für uns", freut sich Peter Buschbell. "Wir hoffen auf viele Zuschauer, die uns anfeuern." Der Elsener, der in seiner Jugend das Trikot des TTC Schwarz-Weiß Elsen trug und diesem Verein auch heute noch angehört, wird in der Wettkampfwoche mittags nach Dienstschluss so schnell wie möglich nach Düsseldorf fahren, um sein Team auf dem Gelände an der Esprit-Arena zu betreuen.

Wie kam der gelernte Koch Buschbell zu seinem Job als Trainer? "Das hat sich zufällig ergeben", berichtet der Grevenbroicher. "Als ich noch Küchenchef bei den Gemeinnützigen Werkstatten war, wurden dort Betreuer für das GWN Sportteam gesucht." Er meldete sich vor über zehn Jahren spontan für dieses Ehrenamt und hat bis heute viel Spaß dabei. Dabei freut er sich besonders über die Begeisterung und das Engagement der Athleten. Mit seinem Sportteam ist er auch bereits zu Meisterschaften von Behinderten-Werkstätten gereist. "Unsere Leute haben eine Menge Wettkampferfahrung", versichert Buschbell.

Mit dem Neusser Oliver Burbach ist auch ein prominentes Gesicht in dem GWN-Sportteam vertreten. Burbach ist - genauso wie Timo Boll und Stefanie Weigel - zurzeit auf Straßenbahnen der Rheinbahn zu sehen, als Werbung für die Special Olympics. Erstmals treten gemischte Mannschaften, mit je einem Spieler mit und ohne Behinderung, im Tischtennis-Doppel gegeneinander an. Für das Team aus dem Rhein-Kreis Neuss sind in dieser Disziplin Oliver Burbach und Jörg Hader am Start.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.